04 Oktober 2012

Intracoastal Waterway

Ein ungewöhnlicher Name für einen Quilt, den ich vor ca. 5 Jahren gemacht habe. Nachdem ich endlich Bilder von ihm habe machen können - er hängt in einer Arztpraxis - möchte ich jetzt hier einwenig über ihn erzählen.


Als Quilt et Textilkunst vor etwa 5 Jahren 10jähriges Jubiläum feierte, waren wir Mitarbeiter aufgefordert, unseren ersten Quilt, den wir je gemacht haben und einen neuen in der Galerie auszustellen.
Meinen ersten Quilt habe ich nach einem Amerikaaufenthalt gemacht. Damals kaufte ich mir meine erstes Quiltbuch "Pieces of the Past" von Nancy J. Martin. Darin faszinierte mich ein Quilt mit Sternen (oh Wunder....!), den ich zurück in Deutschland gleich nachgearbeitet habe. Heute gehört er meiner Tochter Kim und heißt bezeichnender Weise "Kim´s Sterne". Aber das nur am Rande....
Als es darum ging, einen neuen Quilt zu machen, war mir zumindest klar, das dieser aus den fabelhaften Oakshott-Stoffen sein müsse. Zudem war ich damals auf die Amishquilts fixiert, weil mir deren Klarheit unglaublich imponierte. Wenn man´s genau betrachtet, dann kann man deren schlichte und minimalistische Aussagekraft in den heutigen moderne Quilts wiederfinden. In der "Findungphase" war ich mal wieder in Amerika, genauer in Litchfield /South Carolina. Ich müsste jetzt versuchen zu beschreiben, wie unglaublich intensiv diese teilweise noch wilde Landschaft dort auf mich gewirkt hat. Ein Strand Kilometer lang mit wunderbarem fast weißen Sand und die atemberaubenstens Sonnenuntergänge über dem Meer - so was brennt sich im Hirn ein! Aber wie kann man diese Eindrücke und Stimmungen außer in einem Bild noch festhalten? - Die Idee war da!


Jetzt musste ich nur noch umsetzten, was ich gesehen hatte - wenn das so einfach wäre ;-) Geholfen hat mir die Geschichte um den Intracostal Waterway, der auch bei Litchfield zwischen dem Küstenstreifen und dem dahinter liegenden Land entlang führt. Dort ist er weniger natürlichem Ursprungs, sondern wurde teilweise ausgehoben und fließt wie ein gerader Kanal durch dieses Gebiet. In einem meiner Amishbücher "Antique Ohio Amish Quilts" habe ich einen Quilt gesehen, der diese Geradlinigkeit wiederspiegelt. Er heißt "Chinese Coins" und hat nun garnichts mit Wasser, Kanälen oder ähnlichem gemein, dennoch erinnert er mich an Kanäle, Verbindungen und geteilte Landschaften.


Ich wählte die Wasser-, Pflanzen- und Naturfarben für die "Kanäle" und das Rot-Orange für die Sonnenuntergänge und so entstand die Farbgebung für diesen Quilt! Als leidenschaftliche Handquilterin war es eine "Muß", diesem Quilt damit noch einen Stempel aufzusetzten.


Viel Weg und viel Arbeit waren es, bis dieser Quilt dann fertig wurde, aber das Resultat ist die Belohnung! Ich habe mir vorher und nachher nie mehr so viele Gedanken um das Entstehen und die Sprache eines Quilts gemacht, wie bei diesem. Er hängt wie gesagt in einer Arztpraxis und ist dort wunderbar aufgehoben. Die  Inhaberin behandelt ihre Patienten neben der klassischen Medizin auch durch Naturheilverfahren wie chinesische Medizin und Homöopathie. Ein wirklich schöner Ort für diesen Quilt!


Kommentare:

  1. Nice use of the Oakshotts! And your quilting - oh wow! Very lovely finish!

    AntwortenLöschen
  2. Bei welcher netten Ärztin hängt der Quilt denn? Jemand mit TCM und Homöopathie UND Interesse für Quilts wäre für mich ja sozusagen die Idealbesetzung ;-)
    Oh, fast hätte ich es vergessen: der Quilt ist wunderschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine ganz wunderbare Ärztin! Frau Dr.Angelika van Strijthagen-Schätz in Planegg. Den und einen weiteren Quilt hat sie in ihrer Praxis hängen, nachdem sie diese bei mir gesehen hat!

      Löschen
  3. toller Quilt mit toller Geschichte! Und dein Quilting ist ja der Hammer.. super!!

    AntwortenLöschen