17 April 2018

Bauhaus Quilt - Patchwork Professional 2/2018


Seit vergangener Woche ist das neue Patchwork Professional auf dem Markt und daher kann ich jetzt auch mein Projekt, den Bauhaus Quilt zeigen, für den es in diesem Magazin eine Anleitung zum Nacharbeiten gibt.


Im vergangenen Herbst sprach mich Dorothee Crane vom Patchwork Professional an, ob ich Lust hätte, einen Quilt einmal rund um eine Stoffkollektion zu gestalten. Wer mich kennt, weiß, dass ich eigentlich Stoffe nur nach Geschmack und passend zu meinen weiteren Stoffen im Geschäft aussuche und entsprechend selten (oder eigentlich gar nie) ganze Kollektionen ordere. Ich bin sozusagen ein Stoffpicker.... Manche Kunden von mir verzweifeln daran ;-)

Das war also eine echte Herausforderung! Geholfen hat mir dabei, dass ich mir von Makower UK eine passende Kollektion aussuchen durfte - sozusagen dann doch die Qual der Wahl...


Entschieden habe ich mich für die Kollektion Sundance von Beth Studley - einigen von euch kommt sie bestimmt schon bekannt vor. Ich verwende sie auch für meinen Row by Row Quilt beim 6 Köpfe 12 Blöcke QAL. Sie ist seit Mitte Januar erhältlich und umfasst 20 verschiedene Designs. Ich habe mich für 16 Muster + 2 Basics der Kollektion Linea entschieden.

Da die Aufgabe darin bestand, eine Kollektion auszusuchen und dann erst den Quilt, bzw. das Muster zu entwerfen, musste ich warten, bis mir die entsprechend ausgesuchten Stoffe zu gesendet wurden. Ihr kennt das vielleicht, wenn ihr im Onlineshop bestellt: manchmal sehen die Stoffe ganz unerwartet anders aus, als auf dem kleinen Bild, das man auf Bildschirm gesehen hat.

Das mit dem Zusenden ging aber dann Ruck-Zuck und so konnte ich noch vor Weihnachten mit dem Planen beginnen.


Die Sundance Kollektion beinhaltet sowohl kleinere als auch größere Muster in 4 verschiedenen Farbgruppen und meine Idee ging daher in Richtung größere Patchwork Blöcke. Es sollten sowohl die Farben, als auch die Muster zur Geltung kommen. Entschieden habe ich mich für Viertelkreise, Quadrate, Rechtecke und Dreiecke - im Prinzip die einfachsten Formen, um Blöcke zu gestalten. Durch die Größe der Blöcke und deren Anordnung wollte ich den Mustern der Stoffe Raum geben.


So ist ein recht grafischer, einfach strukturierter und trotzdem komplexer Quilt entstanden. "Manchmal ist weniger mehr..."

Als nächster Schritt folgte das Quilten. Ich wollte, dass das Quilting zu dem Patchwork Muster passt. Alle herkömmlichen Allover Muster hätten das Patchwork Muster aber irgendwie kaputt gemacht.
Umso besser ist es in einem solchen Fall, dass man sich vertrauensvoll an jemanden wenden kann, der die nötige Erfahrung und das Können mit einer Longarm Maschine besitzt, Muster perfekt lesen kann und dem Quilt das gewisse Etwas mit seinem Quilting verpasst: Maria Dlugosch kenne ich jetzt schon ein paar Jahr und ich könnte ihr stundenlang einfach nur zuschauen, mit welcher Hingabe und Leichtigkeit sie an der Q24 arbeitet! In den folgenden Detailbildern könnt ihr eine Ahnung davon bekommen, was ich meine....


Ich schickte ihr ein Bild von dem Quilttop mit der Frage, ob sie sich vorstellen könnte, was damit anzufangen - tat sie (ihre Antwort fällt für gewöhnlich genau so nüchtern aus, wie gerade geschrieben!).
Vorgaben bekam sie von mir nicht - da habe ich blindes Vertrauen! - aber dennoch hat sie mir, bevor sie loslegte, ihre Ideen geschildert. Die klangen schon super! Als ich aber dann den fertigen Quilt in den Händen hatte, war mir erst klar, wie perfekt ihr Quilting zu meinem Patchwork Muster passt. Und jeder, der bisher den Quilt im Original zu sehen bekam, hat genau das gesagt!!!
Zur Zeit ist der Quilt jetzt im BERNINA Creative Center in Steckborn / Schweiz zu sehen als Beispiel für das perfekte Quilting auf der BERNINA Longarm Q24!


Wenn ihr Lust bekommen haben sollte, den Quilt nachzuarbeiten, dann könnt ihr in meinem Onlineshop die Materialpackung für das Quilttop incl. Binding bestellen.

Ich bin gespannt auf hoffentlich viele Nachahmer meines Bauhaus Quilts und freue mich über Bilder, Meinungen und natürlich über Kommentare!!!

05 April 2018

Sew together Bag - Vorbereitungen für einen BERNINA Workshop

Mitte April werde ich für 3 Tage in die Schweiz zu Workshops bei BERNINA International AG fahren. Unter anderem werde ich dort mit den Teilnehmern die Sew together Bag von Michelle / Sew Demanted erarbeiten.
Falls ihr es noch nicht haben solltet, das Tutorial kann man sich bei Craftsy kaufen und dann als PDF herunterladen. Für meinen Kurs in Steckborn habe ich für die Teilnehmer bereits die Anleitungen besorgt.


Zusätzlich bekommen sie von mir ein ausführliches Dossier, damit sie die einzelnen Schritte bei einer weiteren STG nachvollziehen können (ich bin für diese Dossiers selber immer extrem dankbar wegen der Löcher in der Erinnerungskette....). Es beinhaltet neben vielen Bildern auch ausreichend Text. Diesen zu verfassen ist immer eine enorme Herausforderung. Man muss beschreiben, wie was wann genau gemacht wird. Aber nicht jeder versteht dann, was man da zu Papier gebracht hat.... Ich lasse daher immer "Nicht-Näher" drüber lesen, die bringen mich dann auf Ideen, die ich so nie gehabt hätte ;-)


Für dieses besagte Dossier musst ich jetzt noch einmal die STB nähen und Bilder von den einzelnen Schritten machen.
Da kam mir ein wunderbares Geschenk in Form eines Fat Quarter Bundels ganz praktisch gelegen! Das hat mir Jennifer Moor / monaluna design die kurz vor Ostern mit ihrer Tochter bei mir im Geschäft zu Besuch war, geschenkt!


Aus ihren schönen Organic Cottons aus der neuen Serie Journey habe ich jetzt die neue Tasche nähen können.
Die Endlosreißverschlüsse gibt es hier bei mir im Geschäft in Frankfurt und im Onlineshop


Wenn euch die Tasche gefällt und ihr sie auch gerne mal nähen würdet, dann gibt es auch hier in der Quiltmanufaktur am Sonntag, dem 1. Juli 2018 wieder einen Workshop! Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich in meinem Onlineshop www.stoffe-quilts.de anmelden: Workshop: Sew Together Bag

So, jetzt muss ich mich ans Dossier machen.....

01 April 2018

6 Köpfe 12 Blöcke - Row by Row QAL - Windrad



APRIL 2018


WINDRAD  


Hallo und herzlich willkommen zur nächsten Reihe beim 6 Köpfe 12 Blöcke Row by Row QAL 2018!

Ihr habt vermutlich geglaubt, ich würde euch wieder mit etwas Rundem und/oder zum Applizieren quälen, oder? Tatsächlich hätte ich euch gerne Ostereier nähen lassen und Nadra hätte bestimmt eine passende Grafik zum Ausmalen gestellt..... Und da heute der 1. April ist, wäre das der passende Scherz gewesen, so eine Anleitung zu schreiben und auf eure Reaktionen zu warten - nur habe ich befürchtet, dass einige von euch dann gleich mit dem Nähen losgelegt hätten und anschließend not amused gewesen wären....

Daher gleich vorneweg: Lest bitte erst mal die Anleitung bis zum Ende durch und dann könnt ihr euch ans Zuschneiden und Nähen machen - ich verspreche, es ist kein Aprilscherz!

Größe des Windrad Blocks

Der Windrad Block wird in der fertigen Größe von 4" Inch in den Row by Row Quilt eingefügt. Das heißt, das jeder einzelne Block, von denen insgesamt 15 Stück gemacht werden, zunächst mit Nahtzugabe eine Größe von 4,5" Inch hat.

Schablone

Bevor ihr mit dem Zuschneiden beginnt, müsst ihr euch zunächst eine Schablone aus einem Stück Pappe fertigen. In der folgenden Darstellung seht ihr, wie diese aussehen muss


Die Schablone muss, wie dargestellt 3" breit und 2,5" Inch hoch sein. Von der oberen linken Kante aus messt ihr bitte 1 1/4" Inch in Richtung Mitte ab und markiert euch diesen Punkt auf der oberen Linie. Von der unteren rechten Kante aus in Richtung Mitte markiert ihr euch auch hier bei 1 1/4" Inch den Punkt auf der unteren Linie.
Jetzt verbindet ihr beide Punkte mit einer Linie. Diese verläuft, wie oben dargestellt, schräg durch die Schablone.
Schneidet die Schablone aus und dann trennt ihr anschließend die Schablone entlang der schrägen Linie in zwei Hälften.
Zur Kontrolle: Beide Teile der Schablone müssen deckungsgleich sein, wenn man sie übereinander legt. Das heißt, ihr braucht im weiteren Verlauf auch nur eine Hälfte dieser Schablone.

Hier findet ihr das Ausmalbild zu diesem Block: Klick

Material für einen Block

Hintergrundstoff (hier beige)          2 Rechtecke 2,5" x 3" Inch
Farbiger Stoff (hier dunkelbau)      2 Rechtecke 2,5" x 3" Inch

Zuschnitt

Für 15 Blöcke braucht ihr von eurem Hintergrundstoff insgesamt 30 Rechtecke 2,5" x 3" Inch und die gleiche Menge auch von euren farbigen/gemusterten Stoffen.

Da ziemlich jeder in der Gruppe ein anderes Farbschema oder Ansatz zum Layout eines einzelnen Blocks hat, gebe ich keine Angabe zum gesamten Stoffbedarf für diesen Block. Ich empfehle euch aber, wenn ihr einen einzigen Hintergrundstoff verwendet, euch entsprechende Streifen von 2,5" Inch zuzuschneiden und daraus dann fortlaufend die 3" Inch Stücke rauszuschneiden.


WICHTIG: Im Folgenden werden die Stoffe immer mit der rechten Seite nach oben liegend mit der Schablone markiert!!! Wenn ihr das nicht macht, passen die einzelnen Teile nicht mehr zusammen oder aber euer Windrad drehen sich statt links herum, in die andere Richtung.

Für einen Block legt euch je zwei Hintergrund- und zwei farbige/gemusterte Stoffe mit der rechten Seite nach oben auf eure Schneideunterlage. Legt nun eine Hälfte eurer Schablone, wie auf dem oberen Bild gezeigt, auf euere Stoffrechtecke und markiert entlang der Schräge mit Hilfe eines Stiftes (Trickmaker, Bleistift, etc.) eine Linie.

Wenn ihr lieber gleich mit dem Rollschneider zuschneidet, satt anzuzeichnen, dann passt auf, dass ihr nichts von der Schablone abschneidet. Diese wird sonst ungenau und nachher passt nichts mehr beim Nähen zusammen....


So sehen eure zugeschnittenen Rechtecke nach dem durchscheiden der Diagonalen aus. Alle Schnitte zeigen von rechts unten nach links oben.


Im nächsten Schritt mixt ihr je ein Hintergrundstoff mit einem farbigen/gemusterten Stoff zusammen.

Nähen

Es werden je ein Hintergrundstoff mit einem farbigen/gemusterten Stoff zusammengefügt.


Dadurch, dass die Teile an der Schräge zusammengenäht werden, kann man sie nicht exakt deckungsgleich übereinander legen. Wie ihr auf dem oberen Bild erkennen könnt, schaut von dem blauen Stoff rechts unten ein kleiner Zipfel hervor. Das Nahtende kreuzt sich an der Stelle, an der die vorher eingezeichnete Linie für die Nahtzugabe auf dem hellen oberen Stoff mit dem Zipfel des anderen Stoffes aneinander trifft. Am Anfang der Naht steht der helle Stoff entsprechend über.

Wenn ihr noch nicht so geübt seid, dann macht es, wie ich es oben gezeigt habe und zeichnet euch den 1/4" Inch Nahtzugabe an. Dann könnt ihr die Stoffe entsprechend so übereinander legen, dass ihr mit der Nahtzugabe am Anfang und am Nahtende immer genau diesen Kreuzungspunkt von beiden Stoffen trefft.


Wenn ihr die Kreuzungspunkte genau getroffen habt, dann ergibt sich nach dem Bügeln der Nahtzugaben wieder eine gerade Linie oben und unten an euren Teilblöcken. Scheidet die überstehenden Zipfel nach dem Bügeln am besten weg.


Jetzt legt ihr euch die Teilblöcke so aus, dass sich diese Form des Windrads ergibt.


Näht zunächst die beiden oberen und unteren Blockteile zusammen....


und zum Abschluss die beiden Blockhälften, dann ist euer Windrad Block fertig!

Das war die Anleitung zur vierten Reihe in unserem Row by Row Quiltalong, den ich zusammen mit meinen Quiltbuddys Nadra Ridgeay, Katharina Märcz, Verena Schmidt, Gesine Brüning und Dorthe Niemann organisiere.
Hier das derzeitige Layout für unserer Row by Row Quilt (wie immer hat Nadra die tolle Grafik ausgearbeitet, Danke dafür!)


Alle Anleitungen für die drei vorherigen Reihen findest du hier:

Januar 2018 - Gesine / allie and me - Herzblock
Februar 2018 - Nadra / ellis & higgs - Bright Hope Block
März 2018 - Verena / einfach bunt - Stern Block
April 2018 - Andrea / Quiltmanufaktur - Windrad Block


in den kommenden Monaten werden euch die Blöcke für die weiteren Reihen vorgestellt von:

Mai 2018 - Katharina / greenfietsen
Juni 2018 - Dorthe / lalala patchwork
Juli 2018 - Gesine / allie and me
August 2018 - Nadra / ellis & higgs
September 2018 - Verena / einfach bunt
Oktober 2018 - Andrea / Quiltmanufaktur
November 2018 - Katharina / greenfietsen
Dezember 2018 - Dorthe / lalala patchwork

Facebook Gruppe und Hashtag

Wie immer freuen wir uns, wenn ihr fleißig die Blöcke näht und sie dann in unserer Facebook Gruppe 6 Köpfe 12 Blöcke zeigt und die Bilder in dem Gruppenalbum Windrad Block einfügt. Gerne könnt ihr eure Blöcke auf meiner Facebookseite Quiltmanufaktur zeigen!
Wenn ihr bei Instagram dabei seid, dann fügt eurem Bild bitte unbedingt den Hashtag #12blöckeapril und #6köpfe12blöcke bei, damit wir alle finden!

Verlosung

Damit ihr einen kleinen Anreiz zum Mitmachen und zum Zeigen eurer Blöcke habt, verlose ich am Ende des Monats April 2018 3 Exemplare meines Buches Nähen: Einfach, Achtsam, Kreativ
  • 1 Exemplar hier auf dem Blog für alle, die ihren Blogpost hier verlinken und einen Backlink (Rückverweis) zu meinem Blog setzen
  • 1 Exemplar auf Facebook unter denjenigen, die ihr Bild der Windrad Blöcke in dem Album Windrad Block posten
  • 1 Exemplar unter denjenigen, die auf Instagram unter dem Hashtag #12blöckeapril ihren Windrad Block zeigen

Linkparty

Wenn ihr euren Blogpost über den Windrad Block hier in der Linkparty verlinkt, dann vergesst bitte nicht, meinen Blog bei euch ebenfalls zu verlinken!