11 Mai 2024

Plus Quilt QAL

Ein neuer, fertiger Quilt! Yeah......

Neulich sah ich bei Debbie von @aquilterstable die Ankündigung für einen Quilt Along mit dem Arithmetic Quilt Pattern von Jenny Baker @jenib320 und habe eigentlich gleich gedacht, dass ich das mit den schönen Stoffen von Denyse Schmidt aus ihrer Serie 'Bonny' mitmachen könnte. Das Pattern ist Fat Quarter freundlich und ein Bundle mit 10 Stoffen aus der Serie habe ich im Shop.

Jenny schneidet für ihr Pattern lauter Quadrate, was mir etwas zu mühsam erscheint. Ich habe stattdessen für die langen horizontalen Plus Element Streifen zugeschnitten.

Man bekommt aus einem Fat Quarter 4 Streifen zu 4,5" Inch rausgeschnitten. Die habe ich je zu einem Stück 4,5" x 12,5“ und zu 2 Quadraten a` 4,5" x 4,5" Inch zugeschnitten. Durch den langen Streifen spart man sich Nahtzugaben und ich finde, dass es sich auch so leichter nähen läßt. Man muss nicht so viele Nahtpunkte treffen ;-)

Das Auslegen und die "Plus-Dinger" so platzieren, dass sie schön gleichmäßig verteilt sind, nimmt etwas Zeit in Anspruch. Und ich weiß nicht, wie es dir geht, ich könnte das tausend Mal umtauschen und wenn dann der Quilt fertig ist, fällt mir immer noch was auf, wo ich besser etwas getauscht hätte...

Das Nähen geht dann recht flott. Pro Reihe hat man mit den längeren Streifenteilen lediglich nur 2 bis 3 Punkte, wo die Nähte aufeinander treffen sollten. Und durch die recht breiten Streifen wird das Top schnell fertig. Mit den 10 Fat Quarter habe ich den Quilt mit einem Maß von ca. 130 x 140 cm rausbekommen - Krabbeldecke oder eine Art Lapquilt.

Bei den Stoffen mit den Blümchen gibt es eine Richtung, die ich fast versemmelt hätte. Ein Lob dem Nahttrenner!

Die Qual der Wahl war mal wieder der Rückseitenstoff und das Binding. Es wäre bestimmt einfach gewesen, jeweils einen der Stoffe aus dem Top zu nehmen. Das war mir aber dann irgendwie to much. Gefunden habe ich diesen Karostoff, der bei mir in der hintersten Ecke ein tristes Dasein geführt hat und als Binding fand ich diesen gelb weiß gestreiften Stoff mal was anderes.

Gequiltet habe ich ihn mit einem Loop Pantograph - eine gute Übung, um mit meiner BERNINA Q24 besser rein zu kommen. Muss noch sehr, sehr viel üben!

Lable drauf und - zack - fertig!

Heute dann bei schönstem Wetter auf dem Golfplatz in Dackenheim in der Pfalz wunderbar gegessen und dann kurz ein paar Bilder mit dem Quilt gemacht. 

Ein wirklich schönes und kurzweiliges Projekt!

16 April 2024

Bright Zinnia Quilt nach Lori Holt 'Farm Girl Vintage 2'

Vergangenes Jahr im Herbst habe ich Paula @paula_handmade besucht und gemeinsam haben wir an einem Mosaik Workshop im @baumhaus.atelier in Echzell teilgenommen. Zwei Tage konnte man dort nach Lust und Laune mit Porzellan Fragmenten tolle neue Objekte schaffen - dazu vielleicht in einem anderen Blogpost mehr... 

Paula Vielhaber - @paula_handmade
Paula Vielhaber - @paula_handmade

Auf jeden Fall war das ein extrem kreatives Wochenende und wer Paula kennt, der weiß, dass sie immer noch eins drauf zusetzen hat! So kam ihr während dieses Wochenendes die Idee, ein gemeinsames Quiltprojekt zu starten. Ihr gefielen die Quilts rund um die Blumen vom Midnight Garden Quilt, den sie auf Instagram gesehen hatte. Die Blumen heißen Zinnia und stammen von Lori Holt @beelori1 (Blog: Bee in MyBonnet) aus ihrem Buch Farm Girl Vintage 2.

Buch "Farm Girl Vintage 2" bei Einfach Bunt Quilts erhältlich!

Im Original sind die Blöcke von Lori Holt nur 6" Inch groß, was uns beiden zu klein erschien. Wir wollten, im Gegensatz zum Midnight Garden Quilt ja nur die Zinnia machen (wobei die vermutlich auch größer sind) und dann wäre unser Quilt ein unendliches Projekt geworden... Daher habe ich sie mit Hilfe von EQ8 auf 12" Inch vergrößert.

Über die endgültige Größe unserer Quilts waren wir uns beide zu Beginn gar nicht so im Klaren. Ich bin ja immer für Quilts in einer Größe, die man dann auch als Decke verwenden kann. Bei Paula hingegen zieren einige ihrer Quilts die Wände - absolute Hingucker! Daher tendierte sie auch eher zu einer kleinen Version. Da sie zu jetzigen Zeitpunkt, während ich das hier schreibe, noch am Werkeln ist, kann man auf ihren Quilt noch gespannt sein.

Der Plan war, bis jeden Montag einen Block gemacht zu haben und unserer beiden Blöcke dann zusammen auf Instagram zu posten.

Ich habe mich (oh Wunder) für die warmen Farben für die Blüten entschieden und bei den Blättern und Blumenstängeln auf Grün gesetzt. Dazu habe ich auf meinen reichhaltigen Fundus an Scraps gesetzt und mir auch aus meinem Shop den einen oder anderen Stoff abgezweigt. Ist schon von Vorteil, wenn man mit Stoffen arbeitet.... Die Idee, den Hintergrund bei den Midnight Garden Quilts mit den Scrapy Blau Tönen zu gestalten, finde ich ganz großartig. Für meinen Quilt wollte ich aber was Ruhiges und dennoch Ungewöhnliches. Entschieden habe ich mich für Essex Yarn Dyed Homespun Charcoal von Robert Kaufman Fabrics, den ich gerade ins Programm aufgenommen hatte. Diese Pfeffer-Salz-Struktur finde ich spannend.

Paula hat sich entschieden mit rot-weiss Blumen und schwarzem Hintergrund zu arbeiten. Ungewöhnlich, denn ihre Welt ist sowas von bunt! Wenn man aber dann ihre Blumen sieht, ist das alles wieder typisch Paula. Sie traut sich einfach. Ich komme mir dann immer etwas zu eingefahren vor mit meinen Ideen... Egal, man muss sich ja mit dem, was man macht, wohlfühlen. Raus aus der Komfortzone gerade bei solchen Projekten kann auch schon mal ordentlich in die Hose gehen. Gut ist, sich einen farbigen Plan zu machen oder eben Probeblöcke zu nähen. Dann kann man abschätzen, ob es sich lohnt, mit anderen Farben, Stoffdrucken etc. zu arbeiten, die einem sonst nicht so in den Sinn kommen. 

Los ging es am 16. Oktober - danke an Instagram für das Datum am Ende jedes Posts!

Bis kurz vor Weihnachten haben wir beide auch - bis auf kleine Aussetzer - gut durchgehalten. Dann flog Paula nach Thailand und ich habe einfach weiter gemacht. Mein Plan war ja einen größeren Quilt zu machen. Also brauchte ich insgesamt 30 Blocke - 18 to go! Um die zu machen, habe ich etwas Struktur ins Machen gebracht. Struktur heißt: Ich habe mir nicht für jeden Block überlegt, welche Stoffe und Farben ich nehmen möchte, sondern habe 18 Einheiten Blütenstempel, 18 Blüten, 18 Blätter und 18 Stängel genäht. Dann habe ich die einzelnen Elemente der Blöcke so lange ausgelegt, getauscht und drapiert, bis alles für mich gepasst hat. Anschließend war es leicht, die Blöcke fertig zu stellen.

Um die Zinnias zu einem Top zu verbinden, habe ich noch 1" Inch fertige Sashing Streifen zwischen die Blöcke gegeben und einen Rand von 4" Inch angenäht. Um abschätzen zu können, wie breit die Sashing Streifen ausfallen sollen, habe ich einige Blöcke auf den Stoff ausgelegt. So konnte ich auch einschätzen, wie breit der Rand sein soll. Und -schwups- war das Quilttop fertig!

Schwieriger war es dann schon mit der Auswahl für den Rückseitenstoff. Das hat dann noch bis Februar gedauert.... Deshalb ist es im Nachhinein betrachtet auch so schwachsinnig, dass ich mir mit dem Fertigwerden so einen Druck gemacht habe. Wieder kam mir eine Lieferung - dieses Mal von Art Gallery Fabrics - zu Gute und der passende Rückseitenstoff war gefunden! Da das ein "normaler" Patchwork Stoff mit einer Breite von 44" Inch ist, musste ich zwei Bahnen zusammen nähen. Bei dem wilden Muster eine kleine Herausforderung! Es funktioniert und über sowas kann ich mich richtig freuen!

Im März habe ich dann endlich die Muse gehabt, den Quilt auf meiner BERNINA Q24 zu quilten.

Dazu habe ich mir einen Pantograph von Urban Elementz - Loop Di Doo - ausgesucht. Im Original ist er lediglich 5,5" Inch groß. Im Copyshop habe ich ihn mir auf 7,5" Inch vergrößert.


So ein Allover Muster geht bei dem Hintergrund weitgehend unter, außer man steht genau daneben oder betrachtet die farbigen Stoffdrucke.

Gequiltet, Binding - und Label dran - fertig!

Ich habe zwei Fat Quarter Bundle geschnürt! Je 10 FQ in den Farben und teilweise auch mit den Stoffdrucken, wie ich sie ain meinem Quilt verwedndet habe. Du kannst sie und den schönen Hintergrundstoff bestellen, indem du auf die jeweiligen Bilder klickst

 

Jetzt bin ich gespannt, was Paula mit ihren Zinnia Blöcken machen wird! Wenn du das auch bist, dann kann ich dir empfehlen, ihrem Instagram (@paula_handmade) oder Facebook (PAULA handmade) Account zu folgen.  Neben diesem Projekt macht sie noch viele, tolle weitere kreative Abenteuer! Außerdem kannst du sie auch live erleben, wenn du an einen ihrer Workshops in der Quiltmanufaktur teilnehmen möchtest. Folgende Termine stehen auf dem Programm und du kannst dich anmelden, indem du auf die Termine oder das Bild klickst!

Sonntag, den 5. Mai 2024 "Improv Kurven"

Paula Vielhaber als erfahrene Workshop Leiterin wird sowohl Anfängern als auch Patchworkern mit Erfahrung in diesem Kurs das Wissen, die Fähigkeiten und das Selbstvertrauen, eigene Gestaltungsideen durch den Prozess der Improvisation zu erforschen und umzusetzen, beigringen! Lass dich inspiereren in diesem Improve Kurven Workshop

Start thinking out of the box and get wild in Paulas Improv Worshop!


Sonntag, den 23. Juni 2024 "Erdbeere oder Ananas"

Egal, für welches Muster du dich entscheidest, diese beiden Kissen zu nähen macht einfach nur gute Laune und versetzt dich garantiert in Urlaubsstimmung.

Durchstöbere deine Restekiste und/oder tausche Stoffe mit den anderen Kursteilnehmern, um die für dich perfekte Frucht zu gestalten und freue dich am Ende des Workshops über eine ordentliche Portion frisches Vitamin C für dein Zuhause.

 

 Auf zu neuen Abenteuern! Meine Stoffe und Ideen gehen mir vermutlich sowieso nie aus......

12 Oktober 2023

Mit Jeans und Hand

Komischer Blogposttitel, aber in der Kürze ist mir nichts besseres eigefallen... Es bringt den Quilt aber auf den Punkt. Ich habe nämlich einen Babyquilt (mal wieder..) mit Jeansstoff genäht und anschließend mit der Hand gequiltet.

Vor etwas Längerem habe ich nach einem Handquilt Rahmen gesucht. Ich war schon drauf und dran, mir einen selber zu bauen  - Anleitungen dazu gibt es genug - bis ich einen wunderschönen, handgefertigten auf einer amerikanischen Website fand. Dieser Rahmen war nach dem Prinzip der Amish gebaut, ganz schlicht, aber sehr funktional. Gleich bestellt und dann geartete.... und gewartet... und gewartet.... Nach zwei Monaten habe ich dort angefragt, ob denn der Rahmen schon fertig gebaut wäre und wann ich ihn erhalten würde. Die Antwort war lapidar: weder wurde er bisher gebaut, noch bekäme ich ihn - der Transport wäre ihnen zu umständlich...

Vollkommen frustriert habe ich dann weiter gesucht, u.a. bei Ebay-Kleinanzeigen. Und in der Sekunde, als ich die Seite aufrief, wurde dort einen Rahmen von Grace zu einem guten Preis angeboten. Der Witz war, dass er von einer lieben Freundin eingestellt wurde, die auch in Frankfurt wohnt - sowas! Gleich kontaktiert und abgeholt.

Dieser Rahmen wird nicht mehr hergestellt, dabei ist er extrem praktisch. Man kann ihn problemlos zusammenlegen und dann ist er ganz einfach zu transportieren. Außerdem lässt er sich mit extra Stangen je nach Quiltgröße verbreitern. Also ein wahres Schätzchen!

Um ihn auszuprobieren habe ich einen gut abgehangenen Quilt gewählt, den ich mal aus orangen Resten und Jeansstoff gemacht habe. Der Jeansstoff ist von Merchant & Mills, sehr dünn und weich - eher so ein Jeanshemden Stoff. diesen Stoff kannst du in etwas dunklerem Blau weiterhin in meinem Shop erhalten: Merchant and Mills Washed Cotton Denim Dark

Ich liebe es, mit der Hand zu quilten! und mit der Rahmen ist es gleich noch mal so schön - und praktisch! Für das Muster "Baptist Fan" habe ich eine Acrylschablone verwendet und die Linien mit einem wasserlöslichen Stift nachgezogen. Als Garn hatte ich noch eine alte Rolle YLI in dunkelblau. Die Nähnadeln sind aus den Tiefen meiner Schublade und recht kurz. Stammt alles noch aus der Zeit, als ich grundsätzlich per Hand gequiltet habe. 

Das Aufspannen auf den Rahmen ist recht einfach und wie du sehen kannst, ist die Fläche zum Quilten wirklich ausreichend groß. Die seitlichen Gummizüge halten den Quilt zusätzlich schön plan. Was auch toll ist, dass man den Rahmen je nachbedarf kippen kann, d.h. man kann ihn flach stellen oder so, wie oben auf dem Bild eben auch etwas schräg einstellen. 

Grundsätzlich hat man mit so einem Rahmen nicht mehr das "Gewurschtel" mit dem ganzen Quilt auf dem Schoß und man hat viel besseren Zugriff auf die Fläche, die gequiltet werden soll.

Ich bin bestimmt nicht perfekt, was das Handquilten angeht, die Stiche sind nur einigermaßen regelmäßig, wie man auf der Rückseite sehen kann. Darauf kommt es aber im Endeffekt gar nicht an - oder zumindest mir nicht. Ich genieße das sich auf sowas spezielles komplett konzentrieren zu müssen. Das Vorrankommen motiviert mich total und es entspannt mich enorm. Im Gegensatz zu meiner BERNINA Q24 lassen sich die Fehler hier bedeutend einfach beheben... Allerdings dauert so ein mit der Hand gequiltetes Teil aber auch entsprechend länger.

 
Tatsächlich hatte ich diesen Quilt ziemlich lange auf dem Rahmen.... länger als gedacht, denn trotz der großen Lust, mit der Hand zu quilten kam immer wieder das Leben 1.0 dazwischen. Das Bild oben stammt noch von einer Gewerbeschau des Brückenviertels, in dem ich mein Geschäft hatte. Zu dem Zeitpunkt war ich schon ausgezogen, aber die ganzen netten Kollegen dort luden mich trotzdem zu dieser Ausstellung ein. Um zu zeigen, was mit "Quiltmanufaktur" gemeint ist, habe ich neben den Quilts und Patchworkblöcken den Quilktrahmen präsentiert. 

Jetzt ist der Rahmen erst mal verstaut und ich bin fleißig am Longarm Quilten auf der Q24! Jetzt weiß ich auch, warum ich über die Jahre so viele UFO's gesammelt habe.....

Wenn du auch gerne mit der Hand quilten möchtest und es mit dem Rahmen probieren magst, dann kannst du ihn dir bei mir gegen eine kleine Gebühr ausleihen - melde dich einfach!

Und zu guter Letzt noch der Hinweis, dass ich die Kommentarfunktion ausgeschaltet habe! Ich bekam in letzter Zeit unmöglich viel und absolut nicht tragbare Kommentare und Spam, das mir das zu viel wurde. Wenn du Fragen oder Anregungen an mich / für mich hast, dann kannst du mir auch gerne eine Email schrieben: post@quiltmanufaktur.de

27 September 2023

Hex Is Gone Quilt

Hex is gone Quilt nach einem Pattern von Taren Studios stand schon länger auf meiner To-Do Liste, weil er genau zu den Stoffen passte, die ich bei meinem letzten Besuch auf der Nadelwelt bei meiner lieben Kollegin Ursel von Quilt Cabin ergattern konnte! Ich glaube, es handelte sich um eine Serie von Paintbrush Studios, sicher bin ich mir aber nicht...
So ist es eben... ich bin auch Jäger und Sammler und an schönen Stoffen komme ich auch nicht vorbei!
Ergänzt habe ich die "Gone Hexie"-Stücke mit Kona Cotton Snow und die Rückseite ist ein Art Gallery von Maureen Cracknell "Wild and Free"

(Wenn du auf den Rot hinterlegten Text klickst, kommst du übrigens direkt zu dem Pattern und den entsprechenden Stoffen)

 
Nachdem meine BERNINA Q24 für eine kurze Zeit nicht belegt war, habe ich mich entschlossen, dieses Quilttop, das schon einige Zeit auf seine Fertigstellung gewartet hat, mit Rulern zu quilten.


Dazu habe ich mir auf Transparentpapier ein Hexagon aufgezeichnet und dann getüftelt, was und wie ich quilten könnte. Am schönsten, neben einigen anderen Ideen erschien mir dieses Sternmuster, wobei das Uni Dreieck mit diesen Strichen immer hin zur Mitte des Hexagons gestaltet wird. 


Punkte und Linien habe ich mit dem blauen Wasserlöslichen Markierstift aufgezeichnet und dann hatte ich den ganzen Sonntag viel Zeit und Muße, das Top zu quilten - extrem meditativ, da vergisst man Zeit und Raum! So langsam verstehe ich, warum einige meiner Quilt Freunde, so gerne an der Longarm stehen...

Was mir persönlich so gut gefällt, ist der Fortschritt, den man so schön sehen kann. Da wächst was! Ähnlich geht es mir bei Patchwork, wenn langsam alles zusammen kommt und ich trotz all der Jahren dann immer noch vollkommen fasziniert vor dem Resultat stehe - sehr pathetisch, ich weiß...

 
Ein weiterer schöner Moment ist es, den Quilt aus dem Rahmen zu nehmen und das Teil über die Rails zu legen. Ich verschätze mich immer noch in der Zeit, die so ein Ruler Quilting braucht und irgendwie war ich nach dem Teil doch ziemlich geschafft. Diese Striche in den Uni Dreiecken waren etwas mühsam und bei einem habe ich die in den falsche Richtung gequiltet - musste alles noch mal auftrennen. War dann auch echt genug für den Tag. Das Binding habe ich auf den nächsten vertagt....
 

Entschieden habe ich mich für Kona Cotton Curry. Das passt zum Top und zur Rückseite.




Ab heute hängt der Quilt im Büro und macht mir gute Laune! Und motiviert mich auch wunderbar, die weiteren UFO's  aus der Kiste zu holen und auf meiner Longarm zu quilten. Das nächste Top ist schon aufgespannt ;-)
 

Wenn du diesen Quilt gerne auch machen möchtest, dann stelle ich dir gerne die Materialien zusammen. Man kann dafür sehr gut Fat Quarter verenden und ich könnte mir gut vorstellen, dass er mit Solids auch sehr schön aussehen würde - dafür habe ich eine ganze Menge an Kona Cottons :-)

18 August 2023

Scrapy Log Cabin Babyquilt

Ich sage nie 'Nein', wenn ich einen Auftrag für einen Babyquilt bekomme! Und schon gar nicht, wenn mir lediglich die Farbe vorgegeben wird... Schwer zu erraten, um welches Geschlecht es sich handlen wird, oder?

Meine Tochter und ihr Freund haben den Wunsch nach einen Babyquilt für eine Bekannte gehabt. Neben der Farbe war noch die Größe ein Punkt. Er soll nicht größer als 1 x1 m sein - machbar! Ach, und er sollte nicht allzu kindlich aussehen. Um das Ganze noch etwas konkreter zu gestalten, habe ich ihnen einige Quilts gezeigt, die auch in so klein durchaus hübsch aussehen können. Wobei das ja immer eine Geschmacksfrage ist... Trotzdem gefiel Kim ein Muster, dass dem jetzt fertigen Quilt recht ähnlich sieht. 

Wie praktisch, dass ich eine riesen große Kiste voller blauer Scraps habe, die größtenteils vom Zuschnitt der Jelly Rolls stammen. Daher kommen dem einen ode anderen vielleicht die Stoffe bekannt vor! Bitte nicht im Shop danach suchen, falls dir einer davon besonders gefallen sollte, denn das sind vornehmlich ältere Scraps...

Falls dir der Quilt gefällt, hier noch die ungefähren Maße:

  • Um die Streifen mit den Scraps zu erhalten, habe ich jeden einzelen begradigt. und auf eine Länge von ca. 4,5" Inch zugeschnitten. Anschließend habe ich so viele Streifen zusammen genäht, wie die Länge eines Streifens für eine Runde erfordert. Davon braucht man jeweils 4 Stück pro Runde. Die Streifenhöhe habe ich auf  3,5" Inch getrimmt.
  • Für die dunkelblauen Zwischenstreifen habe ich Streifen mit einer Breite von 1,75" Inch zugeschnitten.
  • Das mittlere Quadrat ist zugeschnitten 3,5" Inch.
  • Gequiltet habe ich ihn lediglich im Nahtschatten zwischen den Scraps- und blauen Streifen.

Solltest du zu wenige Scraps haben und nach einer bestimmten Farbe suchen, dann kann ich dir bestimmt behilflich sein ;-) melde dich einfach bei mir!

27 Mai 2023

Longarm Quilt Workshop mit Iva Steiner

 

Mitte Mai habe ich mir zwei Longarm Workshops bei Iva Steiner im BERNINA Creative Center gegönnt. Dass ich mit diesem Resultat aus dem Workshop "Pixel Stripes" rauskommen würde, hatte ich mir kaum vorstellen können!

Als Patchworkerin ist das Quilten bei mir immer mehr nur ein Mittel zum Zweck... Ich kann schon Free Motion quilten, Straight Lines mit dem Obertransport Fuß nähen oder mit Rulern auf meiner B790 quilten (habe ich auch bei Iva gelernt!), aber meine Leidenschaft ist es nicht. 

Da ich aber jetzt seit Februar eine BERNINA Q24 im Quiltbüro stehen habe, kann ich mich nicht mehr so bequem rausreden. Bevor ich die Maschine für andere zur Verfügung stellen kann, muss ich mich selber damit auseinander setzten und lernen, das Biest zu beherrschen!

Iva Steiner gibt seit längerem im Creative Center die Workshops auf der Q24 - sie ist die Expertin und das Lernen von ihr könnte nicht besser sein! Ich habe gleich zwei Workshops gebucht: zwei Tage "Pixel Stripes" und einen Tag "Pantograph Quilten". Vorgestellt hatte ich mir, das ersteres die schwierigere Nummer würde, aber weit gefehlt...

Iva hat uns mit großem Fachwissen und äußerster Geduld durch das Arbeiten mit Kreis-Rulern gebracht. Ich hatte nicht vermutet, dass mir das so viel Spaß bereiten würde. 


Der Vorteil in dem Workshop ist natürlich, dass Iva sich das Muster ausgedacht hat und detailliert mit uns die Herangehensweise besprochen hat. Selber müßte ich mir bei meinen Quilts dann die Muster und Proportionen selber ausdenken, überlegen, welche Größe von Kreis-Rulern ich wo und wie einsetzten müsste. Diesen ganzen Überlegungen waren uns erspart. Verrückt ist es aber schon, wie ausgeklügelt dieses Muster zustande kommt! Bin jetzt schon gespannt, ob ich das ohne Iva's "Händchen halten" alleine hinbekomme...


Es ist schon faszinierend zu sehen, wie geschickt und scheinbar mühelos Iva mit den Rulern umgeht - gelernt ist gelernt! Das erfordert natürlich viel Übung, die mir nun bevorsteht... Aber nach diesem Workshop habe ich da richtig Lust drauf!

Wir hatte wirklich eine tolle Zeit! Neben dem anstrengenden Arbeiten, das schon sehr viel Konzentration erfordert, hatten wir viel zu lachen.

Ich glaube, man kann sehen, dass wir am Ende zwar alle etwas erschöpft wirken, aber mächtig stolz auf unsere Ergebnisse sind.

Am dritten Tag im Creative Center stand dann das Quilten mit dem Pantograph an. Wie schon gesagt, hatte ich mir das wesentlich einfacher als das Ruler-Quilten vorgestellt....

Beim Quilten mit dem Pantograph arbeite man auf der Rückseite der Longarm Maschine und fährt mit einen Laserpointer das Muster ab. Dieses wiederholt sich in gewissen Abständen immer wieder. Sobald man eine Musterreihe beendet hat, wird der Quilt, der auf der Vorderseite der Maschine eingespannt ist, um die Musterhöhe weiter gedreht. Insofern ist das ein bisschen ein "Blindflug".... Aber viel schlimmer ist, dass man diesen Mini-Laser-Punkt immer exakt entlang dieser Linien führen muss. Kaum hatte ich mal das Gefühl, dass ich den Dreh raus hätte, ließ meine Konzentration augenblicklich nach und ich hatte schöne, andere Nahtlinien gequiltet, als eigentlich vorgesehen....

Hier sieht man schön, wie "eirig" die Linien vorne aussehen.... O-Ton Iva: "Mit der Zeit und viel Übung wird das besser!" Ich denke mir, wenn ich auf gemustertem Stoff so quilte, dann sieht das kein Mensch! Hier kommt mein Motto dann zum Tragen, das Quilten das Mittel zum Zweck ist... Aber klar werde ich mich ernsthafter damit auseinander setzen und versuchen, dass besser hin zu bekommen!

Ich hatte drei großartige Tage in Steckborn! Wir waren eine nette Truppe und haben viel gelacht und eine schöne Zeit miteinander gehabt. Ich habe mir vorgenommen, viel öfter wieder selber Workshops zu besuchen, statt immer nur welche zu geben. Das Lernen von Themen, an die ich mich erst ran arbeiten muss, weil sie nicht innerhalb meiner Komfort-Zone liegen, macht erstaunlich viel Freude.

Und weil's so schön ist: Iva kommt im nächsten Jahr für Workshops in die Quiltmanufaktur!!! Genaue Termine gebe ich noch bekannt und dann werden diese auch auf meiner Website unter "Workshops" zu finden sein :-)