09 September 2014

Babyquilt aus Denyse Schmidt Stoffen

Habe ich gesagt, das ich die Stoffe im Geschäft nicht anfasse - nur anschaue?!? Na ja, solche Aussagen haben immer eine gewisse Halbwertzeit.... Außerdem ist es ja für einen guten Zweck, denn ich brauchte mal einen neuen Quilt für die kleine Nische :-)

Babyquilt Denyse Schmidt Stoffe
Ich habe dazu eine Jelly Roll aus den Stoffen von Denyse Schmidt verwendet, die mir schon immer wie heiße Kohle in den Händen gebrannt hat!

Jelly Roll Denyse Schmidt Stoffe
Für den Quilt habe ich nicht alle Streifen gebraucht (normal 20 Stück insgesamt). Bei dieser Technik bekommt man pro Streifen je zwei Blöcke zusammen, wären also 40 Blöcke geworden. Hätte ich alle verwendet, dann wäre der Quilt für die Nische zu groß geworden, also habe ich lediglich 32 Blöcke gemacht und die Rand-Dreiecke dann mit diesem tollen hellblauen Stoff ergänzt. Der Quilt hat ein fertiges Maß von 87 x 107 cm.

Detail Babyquilt aus Denyse Schmidt Stoffen
Obwohl die Stoffe aus verschiedenen Kollektionen von Denyse Schmidt stammen, passen sie immer wieder toll zusammen und wenn ich könnte, ich würde sie horten!
Der Quilt hängt schon einige Tag hier im Geschäft, nur bin ich noch nicht dazu gekommen, ihn euch zu zeigen. Und wer ihn in Live erleben möchte, muss sich beeilen, denn er ist schon so gut wie versprochen ;-)

Babyquilt in der Nische

01 September 2014

Onlineshop Eröffnung!

Es ist soweit, endlich kann ich den Onlineshop der Quiltmanufaktur eröffnen!
Ab sofort könnt ihr hier über den Blog oben in der Menüleiste auf Onlineshop klicken oder über Heimat auf meine Website gelangen und dort den Onlineshop öffnen.


Ein halbes Jahr nach der Eröffnung meines Ladens in Frankfurt/Main hat das jetzt auch geklappt :-) Noch ist nicht alles perfekt, aber alle Stoffe, die ich hier im Geschäft führe, sind jetzt auch online erhältlich. An den weiteren Produkten wie Jelly Rolls, sonstigen Packungen und Zutaten arbeite ich noch und irgendwann....

In der Zeit seit meinem Wegzug aus München habe ich eins gelernt: GEDULD!
Wenn man ein Ziel vor Augen hat, dann muss man es nur beharrlich mit der nötigen Intensität verfolgen und es wird klappen :-) Letztes Jahr hatte ich genügend Momente, in denen ich kurz vor dem Aufgeben war, weil ständig neue Probleme den Weg in die Selbstständigkeit behindert haben. Wenn ich nicht lauter Menschen um mich gehabt hätte, die mich immer wieder aufgebaut haben, wäre ich nicht da, wo ich heute bin! Aus dieser und den Erfahrungen, die ich mittlerweile als "Geschäftsinhaberin" habe machen können, hat sich bei mir eine gewisse Gelassenheit eingefunden. Sie trägt dazu bei, das ich (einigermaßen) Entspannt dem Werken rund um den Shop und seiner Entstehung entgegen sehen konnte. Ich wusste, das er irgendwann da sein würde. Alles Drängen und Planen nutzt manchmal überhaupt nichts, weil zwischendurch immer mal wieder was nicht funktionieren- oder schief gehen kann. Man muss nur am Ball bleiben und das Ziel nicht aus den Augen verlieren!

So genug der Weisheiten! Ich hoffe, das euch mein Shop gefällt und ihr das finden werdet, was euer Herz begehrt. Wenn ihr was spezielles braucht, das dort nicht aufgeführt ist (z.B. Jelly Rolls etc.), dann meldet euch per Mail oder Telefon und ich schaue, was ich machen kann :-)

20 August 2014

Was mache ich hier eigentlich?

Ich weiß... ein komischer Titel für einen Post! Ich rege mich gerade einwenig auf....
Es gibt einfach immer noch zu viele Menschen, die Handarbeit - und die Betonung liegt auf ARBEIT - nicht zu schätzen wissen. Beim Klempner geben sie für eine Schraube festziehen mal locker 200 € aus (Anfahrtzeit 90 €, obwohl der um die Ecke seinen Laden hat, 110 € pauschal für eine Std. Arbeit) - sorry ihr Klempner da draußen: ist nicht persönlich gemeint!
Wenn sich aber eine Kundin (hoch dekoriert in Markenklamotten und mit viel Lametta behangen) einen Quilt von mir machen lassen möchte und nach der Preisansage sofort nach ihrem Riechsalz greift, um nicht der drohenden Ohnmacht zu erliegen, dann frage ich mich schon, wo hier die gesunde Relation bleibt.....
Gott sei dank sind solche Menschen hier eher Paradiesvögel und haben extremen Seltenheitswert - aber diese eine Dame reicht und ich vergesse mich!
So, das musste mal raus....

Jetzt zu dem, was ich hier wirklich mache:

Erstens habe ich mich an einer Jelly Roll mit Denyse Schmidtstoffen vergriffen! Ich sage vergriffen, weil ich ja eigentlich die Pfoten von den Stoffen aus dem Geschäft lassen wollte, außer sie dienen dem Zweck dem zur-Schau-stellen. Wahrscheinlich wird es auch ein Schaustück, aber auf halber Strecke ist mir jetzt die Puste ausgegangen, weil mir ein gescheiter Hintergrund fehlt. Somit muss hier ein kleines Ausschnittbild genügen.

Jelly Roll Denyse Schmidt in Arbeit...

Dann habe ich einen Quilt aus meiner absoluten Lieblingsfarbe Türkis gemacht. Auf dem Bernina Blog könnt ihr mehr darüber erfahren.

Jelly Roll Quilt für den Bernina Blog mit Anleitung

Ein Genuss ist es, die schönen Blöcke des Tula Pink German City Sampler QAL zu nähen! Hier verwende ich die Reste von Stoffen aus dem Laden und aus meinen Bergen an Stoffen, die zu Hause immer noch überquellen. Orange, Pink, Rot, Lila und Gelb sind hier die Akteure. Ein fast krasser Kontrast zu dem Quilt in Türkis/Weiss ;-) Das hier sind die Blöcke No.16 bis No.25 - 100 sollen es mal werden!

Tula Pink German City Sampler QAL - Blöcke No.16 bis No.25

Und jetzt die ganzen Blöcke für die Bee Germany und die Fleißigen Bee´chen, die ich in letzter Zeit so gemacht habe:

Fleißige Bee´chen Juni 2014 für Kris

Bee Germany Juli 2014 für Flohstiche
Bee Germany August 2014 für monaW.

Bee Germany Juni 2014 für Lieblingsdecke

Fleißige Bee´chen August 2014 für Jenny

Bee Germany März 2014 für Quilt it out

Fleißige Bee´chen Juli 2014 für Fadensinn

Fleißige Bee´chen März 2014 für Jona und Lili

Bee Germany Mai 2014 für Berlinquilter

Fleißige Bee´chen Mai 2014 für monaW.
Man sieht, ich bin nicht wirklich untätig und das hier sind die Sachen, die mir unendlich Spaß machen und die ich mit meinem Geschäft ganz hervorragend in Einklang bringen kann. Beruf und Hobby sind bei mir ein-und-dasselbe, das heiß aber noch lange nicht, das diese Arbeit keinen Gegenwert hat! Oder ist es nur denn Arbeit und wird auch als solche Entlohnt, wenn sie keinen Spaß macht?

Oben besagte Dame hat vermutlich in ihrem ganzen Leben noch keinen Faden durchs Öhr fädeln müssen, geschweige denn auch nur eine Hand für irgendwas rühren müssen. Doch!- wenn sie die Kohle aus dem Portemonnaie rausholt ist das vermutlich Schwerstarbeit... Sie wird nicht wiederkommen und mein Ärger wird verfliegen.....

15 Juli 2014

Chapter One Cross-Blöcke 1-15 / German Tula Pink City Sampler QAL

Neben 1000 anderen Sachen habe ich am Sonntag die letzten drei Cross-Blöcke fertig genäht - etwas schief nach schräg - musste etwas schneller gehen...


Ich glaube, das wird das Farbspektrum, in dem ich mich die ganzen 100 Blöcke bewegen werde - mit kleinen Ausreißern zwischendurch ;-) Ach so, die letzten Blöcke sind folgende: erste Reihe ganz rechts, zweite Reihe ganz rechts und letzte Reihe letzter Block rechts.

08 Juli 2014

German Tula Pink City Sampler QAL

Als Sandra von Hohenbrunner Quilterin zusammen mit Eva von Eva´s Leisure Anfang Mai den German Tula Pink City Sampler QAL ins Leben riefen, war ich zwar außerordentlich neugierig, aber auch gleichzeitig so zu mit Arbeit, das ich eigentlich nicht vorhatte, mich daran zu beteiligen. Dabei lag das Buch schon seit letztem Jahr bei mir rum! Irgendwann - dachte ich mache ich das mal komplett durch.... Das das schneller ging als erwartet, lag auf der Hand ;-) Als ich die ersten Blöcke bei flickr sah, hat´s mich erwischt!

German Tula Pink City Sampler QAL Block No.1 und No.2
Um nicht die Stoffe aus dem Geschäft zu plündern, habe ich mich entschlossen, nur Scraps zu verwenden, was bei der Größe der zu schneidenden Teile perfekt funktioniert! Die Blöcke sind fertig 61/2" Inch groß und einige der zugeschnittenen Teile nicht größer als 1" Inch im Quadrat - da läßt sich jeder noch so kleine Fitzel gut unterbringen.

German Tula Pink City Sampler QAL Blöcke No.3 und No.4
Ich greife sehr spontan in meine Restekiste, daher kommen auch manchmal etwas skurrile Stoffkombis raus. Vermutlich wird das aber, wenn mal alle 100 Blöcke fertig sind, wieder vollkommen entspannt aussehen.

German Tula Pink City Sampler QAL Blöcke No.5 und No.6
Bei dem rechten Block sieht man vor lauter Stoffmuster das Blockmuster kaum, macht aber nicht´s - ich sehe das locker... Bei so einem Sampler kommen nicht immer perfekte Blöcke zustande. Wie man an den ersten Blöcken sehen kann, plane ich mich so ungefähr in den gelb-rot-rosa-pink-lila Regionen zu bewegen. Erste Ausreißer ins Grau und Grün sind sog. Kollateralschäden (hier definitiv meinem Nachnahmen zuzuschreiben!).

German Tula Pink City Sampler QAL Blöcke No.7 und No.8
Ich bin nicht immer glücklich mit den fertigen Blöcken, so auch hier mit dem linken oben - gruselig!!!

German Tula Pink City Sampler QAL Blöcke No.9 und No.10
Diese und die folgenden Blöcke habe ich gestern an meinem freien Tag gemacht. Ich komme nicht immer dazu, zwei Blöcke pro Woche zu machen, obwohl das nun eigentlich kein Ding sein sollte. Ich hoffe nur, das ich nicht irgendwann mal total zurückfalle.....

German Tula Pink City Sampler QAL Blöcke No.11 und No.12
Und das passiert dann, wenn man sich nicht genügend Zeit nimmt... Der linke Block ist alles andere als akkurat... Wenn das Große und Ganze fertig sein wird, dann fällt das aber sicherlich garnicht mehr auf!
So, 12 von 100 sind fertig :-) und wer Lust hat mitzumachen, der kann sich auf Sandras Seite anschauen, wie die Planung ist und was es rund um den Sampler noch Wissenswertes gibt! Außerdem kann man alle Blöcke auf der Gruppenseite bei flickr bewundern.

27 Juni 2014

Baby-Granny-Square


In meinem eigenen Geschäft zu arbeiten ist ein Traum! - nicht zuletzt, weil ich während der Öffnungszeiten (wenn mal kein Kunde kommt) dem schönsten Hobby frönen kann :-) Ich darf nähen, soviel ich will!!! Und wenn dann noch Kunden kommen, die das selber nicht so gut können und gerne was von mir gemacht haben wollen, dann macht mich das total glücklich - kann das jemand nachvollziehen?!?
Der neue Baby-Granny-Square ist so ein Fall. Ein Pärchen kam in den Laden und wollte einen Babyquilt kaufen. Die, die ich schon fertig hatte, haben ihnen nicht so gefallen. Lange haben sie überlegt, was es denn sein sollte. Sie sind sogar zwischenzeitlich mal einen Café trinken gegangen, um sich zu sortieren. Geeinigt haben sie sich dann auf den Baby-Granny-Square vom Bernina Blog, den ich letztes Jahr dort gepostet hatte.

Als Hintergrund wollten sie statt dem Kona Cotton "Snow" allerdings lieber "Aqua". Hat Spaß gemacht und ich bin mal gespannt, was sie sagen werden, wenn sie ihn heute abholen :-)

13 Juni 2014

Hutmanufaktur

Im Laden habe ich für mein Schaufenster lauter bunte und wendbare Kinderhüte genäht. Die sind der Kracher! Die Leute, die hier vorbei laufen, drücken sich die Nase platt und ich bin happy, das die Idee so gut ankommt. Gefunden habe ich den Schnitt in dem zauberhaften Buch little things to sew von Liesl Gibson.


Wenn hier einwenig der Wind durchgeht, dann drehen die sich wie Propeller!


Die Frage kam dann zwangsläufig auf, ob es solche schicken Hüte denn auch für Erwachsene gäbe - also habe ich mich hingesetzt und Schnitte für die großen Birnen ;-) gemacht. Und schwups! bekomme ich hier die wildesten Aufträge! Klasse, was sich meine Kunden als combis einfallen lassen, weil man den Hut auch für Erwachsene selbstverständlich von beiden Seiten tragen kann.


Ist der nicht irre cool?!


Oder der hier?! Wird Zeit, das ich mir auch mal einen mache, allerdings fällt es mir echt schwer, mich für zwei Stoffe zu entscheiden.... Vielleicht bleibe ich ganz klassisch in Jeans und was kariertem? Oder total flippig aus dem neuen Totenkopf-Stoff von Alexander Henry? Oh man, das ist echt schwer....


Das ist der Stoff. Wäre nicht schlecht, oder? Die Tasche hatte ich eigentlich für mich selbst gemacht und sie nur zur "Ansicht" ins Schaufenster gehängt - das war eindeutig ein Fehler....

14 Mai 2014

Markttasche - Bernina Leather Strap Tote

Letzte Woche war Miriam / BerlinQuilter bei mir in Frankfurt! Sie hat ihre wunderschönen Sachen hier auf einem Markt in Bockenheim verkauft und wir hatten rund um den Markt viel Zeit zum Quatschen und Austauschen von Ideen. Um ihre diversen Sachen zu verstauen, hatte sie einen tolle Tasche dabei, die sie nach einem Schnitt von Rachel Faucett auf dem Blog We all sew (amerikanischer Bernina Blog) genäht hat. Sie meinte, das selbst ein Taschenmuffel wie ich die hinbekommen würde!
Da am Samstag, dem 10.4 und 24.4. hier in der Wallstrasse in Frankfurt/Sachsenhausen der Markt im Hof stattfindet, muss ich den Leuten ja vielleicht mit einer großen Markttasche aushelfen,oder?
Und das ist dabei rausgekommen....


Ok, sie war wirklich sehr einfach zu nähen! Meine erste war passend am letzten Samstag fertig und ich habe sie auf Facebook gepostet mit dem Versprechen zu erklären, wie ich sie gemacht habe - denn sie ist etwas anders genäht....


Zunächst einmal hatte ich einen Haufen Reststreifen, der verarbeitet werden wollte, sowie eine Menge alter Jeans. Ganz zu schweigen von den vielen großen Reststücken Stoff, die ich bestimmt in keinem Quilt mehr verwenden werde - also genügend Zutaten für die Markttasche!
Schon am Schnitt habe ich gleich vor dem Nähen einige Änderungen vorgenommen. Zum einen hat mich Miriam darauf aufmerksam gemacht, das die Tasche, so wie sie im Originalschnitt zu nähen wäre, recht unpraktisch ist, weil der Henkel mittig statt an den Seiten angebracht ist. So haben wir gleich am ausgedruckten Schnitt die Seitennaht und die vordere Mitte/Stoffbruch vertauscht.

  

Auf dem Schnitt könnt ihr sehen, wie das gemeint ist und wo jetzt Nahtzugabe und Stoffbruch nach meiner Version sind. Da ich den Henkel einnähen wollte, satt die Tasche mit einer Spitze auf ein Band zu nähen, habe ich oben rechts soviel abgetragen, das an der Nahtlinie von Seitennaht zur Ausschnittnaht 6/8" Inch Abstand enthalten sind. Näht man die Seitennaht zusammen, dann ergibt sich dort Platz für einen Henkel mit 1,5" Inch Breite. 
Für alle Nähte habe ich 1/4" Inch eingeplant!


Die Streifen habe ich gerade so zusammen genäht, wie sie mir in die Hand kamen - schief nach schräg! Hauptsache sie ergeben ein Stück in der Höhe von ca. 43 cm. Damit die Nähte und die Stoffe den schweren Einkäufen stand halten, habe ich das ganze mit dem Vlies H180 verstärkt. Der Griff bleibt weich, aber der Beutel hält das Gewicht dann problemlos aus!


Ich habe dann die Seiten begradigt, den Stoff im Bruch gelegt und den Schnitt auf den Stoff gelegt. Wie ihr sehen könnt ist der Schnitt schmaler, als mein Stück Stoff - ca. 2 cm schmaler. Die Tasche kann aber ruhig breiter werden, daher habe ich das einfach so gelassen. Man muss das dann aber auch bei dem Taschenboden unbedingt um die 2 cm verbreitern! 


Beim Taschenboden habe ich die Ecke - die laut Schnitt erst weggeschnitten werden soll, wenn man das Teil schon zusammen genäht hat - schon vorher am Schnitt entfernt. Im Prinzip ist es egal, ob vorher oder nachher - ich finde es so besser....


Nachdem ich das Ober-und Unterteil der Tasche zusammengenäht habe, lege ich das ganze auf den Stoff, den ich als Futter verwenden will und schneide nach den Konturen den Futterstoff aus. Die Naht zwischen Jeans und Stoffstreifen habe ich übrigens auf dem Jeansstoff knapp abgesteppt.


Für den Taschenhenkel habe ich ein Stück Jeansstoff 3,5" x 24" Inch zugeschnitten, verstürzt und abgenäht. Dann habe ich den Henkel an die beiden oberen Enden der Tasche auf dem Oberstoff platziert....


....und dann rundum mit dem Futter verstürzt. Nicht vergessen, eine Öffnung im Futter zum Wenden zu belassen!


Dann noch die Kante rundum an der Öffnung knappkantig absteppen und schwups ist die Markttasche fertig. Sie ist ca. 47cm breit und 50cm hoch, da passt dann eine Menge rein! Nachdem ich jetzt gerade Kinderhüte im Schaufenster habe, werde ich das zum nächsten Markt am 24.4. dann wohl mit Markttaschen dekorieren ;-)

04 Mai 2014

Die Gewinnerin ist....


... bevor ich das verkünde, möchte ich doch erst mal ganz herzlich Danke für eure Kommentare, Ideen und Anmerkungen sagen. Einige Sachen habe ich schon verändert, so z.B. die Icons und das dazugehörige "Mouse over", wie es Carola vorschlug oder das das mit den Follower nicht so weit oben sein bräuchte, wie Verena anmerkte. Floh hat statt "Home" "Heimat" vorgeschlagen, was ich echt klasse finde und später mal gleich noch verändern werde! Die Geschichte mit dieser Dame schien es euch allen angetan zu haben - ist ja auch wirklich ziemlich schräg und wenn es nach mir geht, auch einmalig!
So, genug rumgeeiert jetzt seit ihr dran!
Ich habe lauter Zettel mit den jeweiligen Namen in diese bezaubernde IKEA-Box gegeben, dann geschüttelt ( nicht gerührt) und gezogen...


... und heraus kam die liebe Alex!
Ich werde dir morgen ein schönes Päckchen mit der Jelly Roll aus Denyse-Schmid-Stoffen binden und dann in den Süden schicken. Bin natürlich außerordentlich gespannt, was du damit veranstalten wirst :-)
Euch allen noch einen wunderbaren Sonntag Abend!

29 April 2014

Umbauarbeiten und Giveaway

Gestern hatte ich etwas Zeit und Muße, an meinem Blogdesign rumzubasteln.
Wie ihr sehen könnt, habe ich mein Layout ein ganz kleines bisschen um das Blog-Logo herum verändert. Das war mal nötig, nachdem ich schon so ein schönes Logo von meinem Freund Tobi für meine Website www.quiltmanufaktur.de gestaltet bekam :-) Er hatte auch die Idee mit dem vorherigen Blog-Logo in Form eines Etiketts - jetzt war es aber an der Zeit, beide Seiten irgendwie aneinander anzupassen!

Logo "Quiltmanufaktur" von Tobias Merkle


Banner "Quiltmanufaktur-Blog" von Tobias Merkle


Ich liebe diesen tollen Stern, den er mir gestaltet hat! Hier auf dem Blog habe ich - damit man Blog und Website etwas unterscheiden kann - den Stern nach links neben die Schrift versetzt.... Die Grundlage für dieses Logo stammt schon aus der Zeit vor meiner Blog-Schreiberei. Ich wollte mich damals - noch in München - mit meiner Freundin Renata zusammen mit einem eigenen Label selbstständig machen. Sie Designerin, ich die technisch Ausgebildete, das hätte was werden können! Dazwischen kam das Leben.... Der Stern aber war da und sozusagen ein Mahnmal für das "endlich mal in die Pötte kommen"!
Wie das weiter ging und was daraus geworden ist, wisst ihr ja ;-)

Jetzt kam neulich eine Frau ins Geschäft und wollte wissen, was es mit dem Stern auf sich hätte. Ok! - ich habe ihr also ausführlich erklärt, wie der Stern was mit Patchwork und Quilten zu tun habe und wie das als Symbol zu deuten wäre. Das war ihr aber nicht recht... Ob ich mir sicher wäre, das er nicht als sozialistisches Symbol gemeint wäre?!? Äh - Nein!... Ich war echt perplex, weil sie sich damit so gar nicht zufrieden geben wollte. Das wäre doch ein roter Stern! Und dann auch noch so aufgeteilt... Ja, und???? Sie stand dann noch eine gefühlte Ewigkeit demonstrativ vor mir, darauf wartend, das ich mich oute - hab ich nicht - manchmal muss man Menschen einfach um diesen Tick länger Anschweigen, dann geben sie von selber auf! Sie ging, ohne weiteres Statement....

Meinem Freund Tobi schrieb ich diese Episode auf Facebook und herrlich was er darauf geantwortet hat: Wenn man bedenkt, dass die Quiltrevolution in Frankfurt gerade erst begonnen hat. Es ist doch der Stern, der in jedweder Form als zentrales Stilelement dient und in vier-, fünf- oder sechszackiger Form in zahlreichen Quilts verarbeitet wird. Du hast Dich für den fünfzackigen Stern entschieden, weil er Dir so gefällt und wäre er grün, dann hätte deine interessierte Kundin sicher nicht gefragt. Die richtige Antwort lautet aber: "Schwerter zu Quiltnadeln!" Cheers : )

Als ich also gestern dann so am Rumwurschtel war, schaute sich Claudia von Machen und Tun meine Umbauarbeiten an und machte mich darauf aufmerksam, dass das mit dem Home und Blog in der Menüleiste irgendwie nicht so verständlich wäre. Oh ha! - wenn sie das schon unverständlich findet, was dann??? Home ist meine Website - für mich natürlich vollkommen klar! Aber ich bin ja betriebsblind. Also frage ich euch, wie soll ich das lösen? Momentan habe ich den Tab, der geöffnet ist, rot hinterlegt - reicht das vielleicht schon?

Ich konnte die öden Icons von den Sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, Flickr, Pinterest, Bloglovin und Google+) rechts unter meinem Profil nicht mehr sehen... Jetzt habe ich welche gefunden und dazu eine tolles Video-Tutorial (Carrie Loves Design Studio), wie man sie auf dem Blog einbauen kann. Das das noch nicht die endgültige Lösung ist, daran gibt es keinen Zweifel ;-) Aber immerhin bin ich dem Ganzen schon ein Schritt näher! Und gelernt habe ich auch etwas :-) Oh Wunder! - wenn ihr also auf die jeweiligen Buttons klickt, dann kommt ihr auf die Seiten, wo die Quiltmanufaktur / ich auch noch zu finden ist / bin!

Und weil wir gerade beim "Finden" sind: 

Patchwork Professional 2/2014

Pojagi Patchwork Professional 2/2014

Pojagi Bericht über die "Quiltmanufaktur" Patchwork Professional 2/2014

So jetzt habe ich euch lange genug mit allen Bauarbeiten belästigt und dafür, dass ihr das alles habt über euch ergehen lassen, gibt´s jetzt was zu gewinnen! Ich verlose unter allen, die mir hier einen Kommentar hinterlassen diese schöne Jelly Roll aus Denyse Schmidt Stoffen.

Jelly Roll  - Denyse Schmidt Fabrics - Quiltmanufaktur

Am Sonntag ziehe ich dann den Gewinner - wünsche euch allen viel Glück und freue mich auf zahlreiche Kommentare :-)