30 November 2016

Kinderquilt mit bunten Sternen

Ich habe einen schönen Auftrag von Kunden bekommen, für ihre zweijährige Tochter einen Baby - oder besser -  Kinder-Quilt zu machen. Soll ein Weihnachtsgeschenk von der Oma werden.
Wir haben lange über den Sinn und Zweck von Quilts diskutiert und ich konnte so ein bisschen aus meiner Erfahrung mit meinen Kindern und ihren Quilts berichten. Demnach sind es die Quilts, die eher schlicht und einfach und nicht zu "babymäßig" sind, die die Kinder auch später noch gerne benutzen und mit "später" meine ich nach der Pubertät... In dieser sind Quilts vermutlich eher hochnot-peinlich ;-)
Hier also das Ergebnis von unseren gemeinsamen Überlegungen:


Der Quilt ist ca. 120 x 150 cm groß, gemacht aus lauter Kona Cottons - der Hintergrundstoff ist die Farbe Midnight. Der Name der Farbe lässt auf ein Blau schließen, ist aber eher ein ganz dunkles Lila, das dem Quilt etwas Warmes gibt. Die einzelnen Farben haben die Kunden selber ausgesucht. Das Sternenmuster haben sie bei einem Block auf meinem Tisch gesehen, denn ich mache ja gerade einen neuen Quilt für meinen Sohn mit diesem Muster. Fanden Sie toll und so war der Quilt dann echt schnell beschlossene Sache!


Beim Quilten haben wir uns darauf verständigt, das es ganz schlicht sein sollte und lediglich die Sterne etwas beton sein sollen. Deshalb habe ich ganz knapp neben der Teilungsnaht entlang gesteppt. "Ganz einfach" hört sich dann so an, als ob das ganz husch-husch ginge. Tatsächlich ist das ein Gewurschtel und Gezerre unter meiner kleinen Bernina 330, weil so viel Material unter dem kleinen Durchlass zu bewegen ist. Mit dem Obertransportfuß lassen sich aber immerhin die Steppnähte schön arbeiten!


Zwei verschiedene Garne als Ober- und Unterfaden macht man bestimmt nur, wenn die Maschine sowas einwandfrei mitmacht. Ich probiere daher immer vor dem eigentlichen Quilten am Rand aus, wie die Fadenspannung (nur Oberfaden!) einzustellen ist, damit die unterschiedlichen Garne tatsächlich nur auf "ihrer Seite" zu sehen sind. In diesem Fall musste ich die Oberfadenspannung etwas lockern.
Wie man sieht, habe ich die Konturen der Sterne gequiltet und dann noch durch den Nahtschatten der Teilungsnähte zwischen den Blöcken hindurch gesteppt. Die Stichlänge beträgt 4 mm.


Und jetzt ist der Quilt abholbereit!

Wollt ihr so einen Quilt auch gerne mal machen? 
Ich kann euch gerne eine Materialpackung zusammenstellen. Die Kosten für diese Größe von Quilttop in Kona Cotton beträgt incl. Verpackung und Versand 60 €. (Bei der Auswahl mit anderen Stoffen aus meinem Sortiment differiert der Preis!)
Sucht euch in meinem Onlineshop die für euch passenden Kona Cottons aus und schreibt mir eine Mail an post@quiltmanufaktur.de

21 November 2016

Streifenkissen nach Paul Smith - DIY gegen den Novemberblues

Grau, kalt, diesig, neblig, regnerisch und einfach brrrr.... so ist der November! Vielleicht scheint irgendwo die Sonne, nur eben hier nicht. Um so besser, das Dorthe/ Lalalala Patchwork dieses Jahr wieder den schönen Bloghop DIY gegen den Novemberblues durchführt - danke dafür! Schöne Ideen von ganz unterschiedlichen Bloggern, die einem die Zeit vertreiben und zum kreativen Arbeiten anspornen.


Bisher haben schon folgende Blogger ihre Ideen präsentiert: 

Di  01.11.2016 - Anne cut sew love
Mi 02.11.2016 - Judith Septembers quilt delight
Do 03.11.2016 - Martina Stufen zum Gericht
Fr  04.11.2016 - Verena einfach bunt

Mo 07.11.2016 - Nico sew do i
Di  08.11.2016 - Tatiana til lit. einfach so
Mi 09.11.2016 - Jule chaosandqueen
Do 10.11.2016 - Anni Handmade with love
Fr 11.11.2016 - Claudia Malala

Mo 14.11.2016 - Julia finefabric
Di 15.11.2016 - Gesine allie and me design
Mi 16.11.2016 - Mareike rund herum blog
Do 17 .11.2016 - Sandra Libellein
Fr 18.11.2016 - Kirstin Augusthimmel

Nachdem Kerstin am Freitag ihre schönen gewachsten Papiersterne vorgestellt hat, bin ich heute an der Reihe mit dem Vertreiben trüber Gedanken!

Meine Idee ist sehr Bettlastig... Wenn ich an November denke, dann kommt mir als angenehmster Ort nur mein kuscheliges Bett in den Sinn. Frühstück im Bett, tolles Buch lesen, und den ganzen Tag kein Fuß in die raue Wirklichkeit setzen....und da ich nach meinem Umzug in die neue Wohnung noch Kissen brauche, die das Schlafzimmer etwas aufpeppen ist das die Gelegenheit! Und weil es draußen so lausig ist, müssen bunte her!
Da ich es eher grafisch mag, kamen mir für diese Kissen die Designs von Paul Smith in den Sinn - eine Kundin hat neulich schon einen Quilt mit diesen Streifendesigns gemacht, der sah extrem klasse aus!

Material für ein Kissen 60 X 40 cm (aus der angegebenen Menge kann man auch zwei Kissen machen)
  • 50 cm  von 9 oder mehr Unifarbene Stoffen
  • 90 cm Rückseitenstoff
  • Stoff für das Binding
  • farblich passendes Garn
  • 60 cm Gewebevlies zum Aufbügeln (G700)
  • Lineal mit Inch Einheiten
  • Schneidematte und Rollschneider

Vorbereiten und Nähen

Zunächst schneidet man aus den verschiedenen Stoffen beliebig viele Streifen zwischen 3/4" Inch bis 1 3/4" Inch parallel zur Webkante zu - die Streifen sind dann alle 50 cm lang.

Anschließend macht man ein Layout mit den vorhandenen Streifen. Durch die sehr vielen schmalen Streifen, die verwendet werden, fällt einen Menge an Nahtzugaben an. Deshalb braucht ihr sehr, sehr viele Streifen! Zur Not könnt ihr ja noch welche nachschneiden.

Jetzt werden die Streifen sukzessive aneinander genäht. Dabei immer abwechselnd mal von oben und dann von unten die Nähte beginnen - nie immer von der gleichen Seite, weil das dazu führt, das eine Seite sonst wie aufgefächert aussieht (breiter ist, als die gegenüberliegende Seite).  
Verwendet am linken und rechten Rand je breite Streifen, damit ihr später besser trimmen könnt.

Ich bügle meine Nahtzugaben immer auseinander, so werden sie wesentlich flacher.

Fixiert nun die Fläche mit dem Gewebevlies, damit es mehr halt hat. Da das gepatchte Teil nicht abgefüttert wird, können euch die Stoffe so nicht flusen. Außerdem gibt es dem Kissen einen schönen Griff. Wer lieber abfüttern mag, soll das tun!

Ihr hab jetzt mindestens ein Stück 60 x 50 cm vor euch liegen ( ich habe mir gleich zwei Kissen gemacht). Trimmt das Kissenstück auf 62 x 42 cm zurecht. Es bleibt ein Streifen von ca. 8 cm übrig, den ihr für die Kissenrückseite verwenden könnt.

Schneidet aus eurem Rückseitenstoff je ein Stück 42 x 46 cm und ein Stück 20 x 42 cm zu. Den bunten Streifen trimmt ihr auf 42 cm zurück. Jetzt setzt den Streifen zwischen das lange und das kurze Stück, legt die Nahtzugabe je zum Rückseitenstoff und steppt einmal knappkantig auf diesem durch.

Anschließend wird ein Umbruch bei ca. 2,5 cm vom Streifen aus gebügelt. Das Ende des Untertritts 1 cm einschlagen und den Untertritt durch den Oberstoff hindurch absteppen (siehe Naht links von dem bunten Streifen).

Für die andere Seite des Hotelverschlusses schneidet ihr ein Stück 25 x 42 cm zu. An einer Längsseite schlagt ihr den Stoff zweimal je 1 cm ein und steppt ihn ab.

Anschließend werden die Teile wie beim Hotelverschluss links auf links mit dem Kissenvorderteil platziert und dann wird ringsum ein 1 cm breites Binding angebracht.




Et voilà! Fertig sind die knalltbunten Kissen, mit denen bestimmt kein Nebel in meinem
Schlafzimmer Einzug halten wird!





Morgen schon geht es weiter mit Sandra / Hohenbrunnenquilterin und ich bin mir absolut sicher, die haut wieder eine fantastische Idee raus, die euch alle trüben Gedanken wegblasen wird ;-)

Di 22.11.2016 - Sandra Hohenbrunnenquilterin
Mi 23.11.2016 - Ines Nähzimmerplauderei
Do 24.11.2016 - Kristina Am liebsten bunt
Fr 25 11.2016 - Michaela Müllerin Art

Mo 28.11.2016 - Katharina greenfietsen
Di 29.11.2016 - Janina emmylou makes
Mi 30.11.2016 - Dorthe lalala-patchwork

Lasst euch weiter inspirieren durch die schönen Ideen, die dieser Bloghop euch bietet und ignoriert einfach das miese Wetter draußen!

08 November 2016

Washitape Weihnachtsbaum


Ich mache in letzter Zeit lauter Sachen, die ich immer erst viel später nach ihrem Entstehen zeigen kann. Der Washitape Weihnachtsbaum gehört dazu und fast hätte ich vergessen, darüber zu schreiben...
Auf der Suche nach weihnachtlichen Ideen für die Kreativtage bei Bernina International AG ist mir eine Postkarte auf Pinterest aufgefallen, die eben mit diesen Washitapes gemacht wurde. Ich dachte mir "das muss doch auch aus Stoff machbar sein!"
Die Größe musste so ausfallen, das der Quilt auch im Rahmen dieser max. 3,5 Std pro Workshop machbar sein würde. Mein "Prototyp" oben auf dem Bild ist noch wesentlich größer, als der, den ich dann endgültig für die Kreativtage entworfen habe.


In drei Workshops an drei verschiedenen Tagen haben dann 36 Teilnehmerinnen diesen Quilt gearbeitet. Auf dem Mosaik sind einige davon zu sehen.
Was mir echt gut gefallen hat, sind die wirklich komplett unterschiedlichen Ergebnisse. Weil ich so viel vorbereitet hatte (die Teilnehmer haben schon zugeschnittenen Streifen bekommen), war anschließend noch genug Zeit, um nicht nur einfach zu quilten, sondern einige Teilnehmer haben dann auch ausgiebig die verschiedenen Zierstiche zum Absteppen verwendet.


Diese Kreativtage waren unfassbar toll! Die Organisation von Bernina ist so perfekt, das man sich einfach nur ums Leiten des Workshops kümmern braucht. Dadurch war auch viel mehr Zeit zum Erklären und zwischendurch auch immer wieder, um ein Schwätzchen mit den Teilnehmern zu halten.
Wer mehr über die Kreativtage lesen möchte, kann das auf dem Bernina Blog tun!

Jetzt bin ich schon wieder am tüfteln für neue Ideen für´s nächste Jahr! - und an anderen Sachen, die ich jetzt noch nicht zeigen kann..... ;-)

Wer den Weihnachtsbaum gerne machen würde, kann die Anleitung samt Materialpackung bei mir per Mail Kontakt - Quiltmanufaktur bestellen
(Anleitung + Materialpackung + Versandkosten 49,90 €).

Und wer gerne mal einen Kurs bei mir in der Quiltmanufaktur machen will, der kann sich auf meiner Homepage über die aktuellen Kurse informieren, die ich ab Januar 2017 hier wieder geben werde. Dieses Jahr bin ich am Wochenende vom 19./20. November noch einmal in der Schweiz für zwei Workshops und dann werde ich anschließend die Adventswochenenden auch mal zu Hause genießen!

16 Oktober 2016

Geschenk-Körbchen für Dorothee / MMQ - Kultüren

Heute bin ich seit langem mal wieder in München. Wir haben das letzte Treffen der Munich Modern Quilters vor unserer diesejährigen Ausstellung am kommenden Wochenende bei den Kultüren in Neuhausen.

Dorothee / Sternwerfer hatte neulich Geburtstag (den ich komplett vergessen habe....) und ich bin diejenige in unserer Gruppe, die ihr ein kleines Geschenk machen darf. Wahrscheinlich kommen alle anderen auch mit Kleinigkeiten, aber wir hatten mal ausgemacht, das jeder für einen jeweilig zugelosten "die Party schmeißen" muss - bin ich also!

Was kann man einem Patchwork-Freak wie Dorothee wohl besser schenken, als Stoffe? zumal ich ja nun mal an der Quelle sitze?! Aber einfach welche verpacken war mir dann doch zu billig....

Also habe ich mein Buch Nähen: Einfach, Achtsam, Kreativ zur Hand genommen und nach der Anleitung ein passendes Körbchen (etwas in der Größen verändert) für sie genäht.



Statt der quadratischen Vorlage habe ich das Körbchen rechteckig gemacht, damit einige Fat Quarter reinpassen, die Dorothee dann hoffentlich auch gut findet!




Den Stoff für das Körbchen bekam ich übrigens mal von einer lieben Nachbarin in München (als ich da noch gewohnt habe), die um meine Stoffgelüste bestens bescheid wusste. Sie selber hatte diesen Stoff für "was spezielles" aufgehoben, hat dann aber nie was daraus gemacht. Mein Glück! Allerdings lag der Stoff jetzt bei mir auch schon einige Jahre in einer Box (für spezielle Stoffe!) ohne das ich ihn auch nur in Erwägung für ein Projekt angelangt hätte... Glück für Dorothee! Ich kann mir vorstellen, das sie sich neben den Stoffen wohl auch über dieses spezielle Körbchen freuen wird - ich werde berichten!

Wie schon erwähnt treffe ich mich mit meinen Freundinnen von den Munich Modern Quilters heute, um über unsere Ausstellung kommenden Freitag bis Sonntag zu beratschlagen.

Viele neue Quilts von dem Mitglieder wollen gezeigt werden und wir werden schon mal ein Probehängen in dem Kirchenraum der Stephanus Kirche machen. Für mich besonders spannend, weil ich leider nicht mehr so regelmäßig an den Treffen teilnehmen kann und daher viele der Quilts vermutlich heute zum ersten Mal sehen werde!

Vielleicht habt ihr ja Lust und Zeit - seit nächstes Wochenende in München und schaut mal vorbei?

Ist das nicht eine tolle Karte? Hat Dorothee gestaltet! Das Patchworkmotiv stammt von der Rückseite unseres Charity-Quilts. Barbara hat alle noch so kleine Schnipsel von unserem Nähtag aufgehoben und daraus diese Streifen genäht! - Totale Fuzzelarbeit, zumal die Teile wirklich mini-mini waren....



So und da ist der unser diesjähriger Charity-Quilt - mehr darüber könnt ihr übrigens auf dem Blog der Munich Modern Quilters lesen!

02 Oktober 2016

Besondere Stoffe - einfache Muster: Sterne aus Oakshott Stoffen

Vor zwei Wochen war ich auf den Europäischen Patchworktagen in Sainte Marie aux Mines. Eigentlich wollte ich dort nur kurz eine Freundin treffen, aber dann bin ich doch wieder am Stand von Quilt Cabin gelandet und habe bei Ursel einige Oakshott Stoffe kaufen müssen. Ihr kennt das: keinen Plan, aber genau diese Stoffe müssen es sein.... Ich darf eigentlich nie auf eine Ausstellung gehen, wo es die Oakshott Stoffe gibt, ich komme nämlich einfach nicht an denen vorbei. Ich horte diese Stoffe, weil ich sie so schön finde. Mittlerweile sind zwei Kisten voll....

Jetzt habe ich mich endlich durchgerungen, etwas aus den grau-blau-grün-türkisen Stoffen zu machen. Ich finde, zu ihnen passen nur einfache, grafische Muster. Sie strahlen einfach ganz von selbst. Ausgesucht habe ich mir ganz simple Sterne. Die Decke soll ein Weihnachts-Geschenk für jemanden sein, dem ich die Sterne vom Himmel hohlen würde, wenn´s ginge.....


Damit ich die unzähligen Blöcke nicht selber machen muss, gehen morgen je zwei zu machende Blöcke an meine Freundinnen von der Bee Germany. Damit die wissen, was zu tun ist, kommt hier die Anleitung:


Für die fertigen Blöcke mit einer Größe von 12,5"  braucht man aus dem Hintergrundstoff  8 Quadrate 4,5" x 4,5" Inch . Aus dem Stoff für die Sterne wird ein Quadrat 4,5" x 4,5" Inch und 8 Quadrate 2,5" x 2,5" Inch zugeschnitten.


Auf den farbigen 2,5" Inch Quadraten diagonale Striche anzeichnen.


Ein farbiges Quadrat auf eine Ecke eines großen Quadrats platzieren und entlang der markierten Linie entlangnähen.
Anschließend die Nahtzugabe auf 1/4" Inch zurückschneiden.
Nahtzugabe auseinander bügeln!


Ein weiteres farbiges Quadrat auf die gegenüberliegende Seite platzieren und ebenfalls durch die markierte Linie hindurch nähen.
Nahtzugabe auf 1/4" Inch zurück trimmen.
Nahtzugabe auseinander bügeln!
Insgesamt 4 solcher Teilblöcke arbeiten.


Die Teilblöcke werden wie oben gezeigt platziert.


Zunächst die drei Teilblöcke pro Reihe zusammenfügen und anschließend die Nahtzugaben auseinander bügeln. Dann die drei Reihen zusammennähen - and guess what??? - Nahtzugaben auseinander bügeln!


Ich plane eine Größe von 210 x 150 cm, demnach werde ich 35 Blöcke brauchen.
Wie und wann es weitergeht, werde ich berichten - jetzt gehen erst mal die Päckchen an die Bee Germany raus :-)

28 September 2016

Dirndl-Manufaktur 2016

In meinem früheren Leben habe ich es ja mal gelernt, Bekleidung zu fertigen - ich konnte sogar Schnitte machen.... Das war (in der Sprache des Nachwuchs) vor dem Krieg! Wenn auch nicht mehr alle Fähigkeiten aus dieser Zeit vorhanden sind, so doch zumindest die, die ich mir in meiner Münchner Zeit angeeignet habe: Das Dirndl-Nähen!
Neulich war ich auf einem Fest eingeladen, auf dem 5 meiner damals gefertigten Dirndl + meinem eigenen getragen wurden. Das war schon was, was mich wirklich stolz gemacht hat. Noch schöner war´s dann, das meine Tochter an dem Abend meint, sie bräuchte mal ein neues Dirndl - ich möchte erwähnen, das das Kind früher jedes Jahr ein neues bekam... Seit ich wieder in Frankfurt wohne, hat diese Tradition ein jähes Ende erlebt. Jetzt aber war ich wieder gefragt!


Gut, das mein Kind nicht auf Bling-Bling, Federn oder sonstige Faschings-Accessoires steht, sonst hätte ich ihr das Dirndl bestimmt nicht gemacht. Da, wo ich´s beim Patchwork und Quilten eher modern mag, finde ich bei Dirndl die traditionelle Variante einfach die schönere.


Das Fummeln bei den Froschgoscherln ist immer noch eine große Herausforderung und zwischenzeitlich mag ich dann meist alles in die Ecke pfeffern. Aber wenn´s dann fertig ist, dann ist´s doch ziemlich schön, oder?


Die Schürze ist aus einem Patchworkstoff aus dem Laden - meine Tochter konnte sich erst nach einer halben Stunde auf diesen festlegen. Einfacher wurde es auch nicht, das ihre Freundin und ich ganz andere Stoffe vorschlugen....
Zur Schleifenposition bitte keine Fragen oder Kommentare - ich habe verdrängt, was die Bedeutung von links - rechts oder mittig gebunden bedeutet. Das hat hier auf dem Bild einfach so gepasst.
Jetzt ist das Dirndl postalisch auf dem Weg nach München und wird am Sonntag dann auf die Wiesn ausgeführt!


15 August 2016

Ikat Quilt für Kim

Auf der Suche nach neuen Inspirationen kommt es immer wieder vor, dass sich was im Kopf zusammenbraut und irgendwann Nachts dann aus dem Tiefschlaf rausgerissen zu einer neuen Idee formt. So auch bei diesem Quilt


Ich hatte einen Chat auf mit einem langjährigen, extrem kreativen Freund auf Facebook über unsere Vorlieben betreffend Einrichtung und Gestaltung unsere jeweiligen Wohnungen. Er meinte, er fände ja meine Quilts "ganz nett", würde mustermäßig aber doch mehr auf Kelims stehen. Wer jetzt glaubt, ich könne damit nicht umgehen, der irrt nicht! Das hat mich echt bewegt.... Die Nacht nach diesem Chat war von wilden Träumen gezeichnet. Ich will gar nicht ins Detail gehen, aber faszinierend daran ist ja immer, dass die Träume unterbewusst unser Erlebtes verarbeiten.....


Es war also eine "glückliche Fügung" das mein Freund sich von meinen Quilts nicht so angesprochen gefühlt hat, denn in der Nacht habe ich von Kelim-Mustern geträumt! Am kommenden Morgen habe ich dann wie von Sinnen auf Pinterest nach ebendiesen gesucht. Nicht, das es dieses Muster als Patchworkblock nicht schon gäbe (was gibt es überhaupt neues....?), aber mich haben vor allem die knalligen Farben der moderneren Kelims angemacht.


Das Muster und die Farben habe ich ganz schnell im Kopf gehabt, konnte ja hier im Geschäft aus meinem wunderbaren Fundus aus allen möglichen Kona Cottons schöpfen! Nur graute es mir etwas vor der Menge an Blöcken.... Zum Glück habe ich meine Mädels von der Bee Germany, die mir beim Patchen ordentlich geholfen haben!

Gerade, als das Quilttop fertig war, wurde ich von der Redaktion des Patchwork Professionals  angesprochen, ob ich für das Magazin 2016/3 nicht einen Beitrag machen können - mit Anleitung. Manchmal fügt sich halt alles irgendwie doch, oder?!?

Zusätzlich zu dem Quilt in dem Magazin wurde mit mir noch ein Interview über meine Workshops bei Bernina International AG in Steckborn / Schweiz geführt.

Ich liebe es dort die Möglichkeit zu haben, Workshops zum Thema Patchwork geben zu dürfen. Wer noch nicht da war, dem ist es nur schwer zu vermitteln, wie angenehm und entspannt dort die Atmosphäre sowohl als Kursleiter, als auch als Teilnehmer ist. Die Mitarbeiter von Bernina ist so was von aufmerksam, umsichtig und freundlich! Ich habe noch zu keinem Zeitpunkt dort meine Workshops als Arbeit empfunden - weiß nicht, ob es ein größeres Kompliment geben kann!!!

Meine nächsten Workshops dort finden am 17./ 18. September statt. Schaut selber mal in die Terminliste rein. Vielleicht kann ich den einen oder anderen ja dafür begeistern?!

Für diejenigen, denen es zu weit in die Schweiz ist, biete ich auch weiterhin Kurse in der Quiltmanufaktur in Frankfurt an!




Zurück zu meinem Ikat Quilt! Als meine Tochter Kim mich neulich mal wieder aus München besuchen kam, sah sie den Quilt bei mir im Geschäft liegen und meinte doch tatsächlich, dass er ihr gefiele. Ihr denkt sicher, dass solche Äußerungen von meinen Kindern normal wären - weit gefehlt! Als meine Tochter und mein Sohn umzogen, habe ich sie gefragt, ob sie denn vielleicht mal wieder einen neuen Quilt haben wollten. Die Antwort war unison: "Nee, lass mal stecken!" und "Nein, wir haben doch schon genug...!"

Ich habe also hinter Kim´s Begeisterung-Bekundung eher so einen Art "Lob die Mutti mal" gesehen.... Aber tatsächlich meinte sie´s ernst! Am liebsten hätte sie ihn dann auch gleich mitgenommen (ihr seht, meine Verwunderung nimmt überdimensionals Maße an...) und ich konnte ihr nur schwerlich das Zugeständnis abringen, ihn noch ein paart Wochen hier im Geschäft auszuhängen.


So kann´s gehen, wenn man mit Freunden chattet......

27 Juli 2016

Der Hochzeitsquilt - Hexies Framed


Dieses schöne Bild habe ich gerade von einer Kundin bekommen, die im Winter zu mir ins Geschäft kam und einen "Hochzeitsquilt" bestellt hat! Zwischen der Bestellung und dem Eingang des Bilds liegt mehr als ein halbes Jahr... Dazwischen hatten wir mehrere Treffen und Emails, Stoffübergaben, Entwürfe etc. Die Idee, die Sie mitbrachte, war so unglaublich schön: alle Gäste (die aus der ganzen Welt eingeladen waren!) sollten vorab ein Stück Stoff schicken, das dann als Erinnerung im Quilt seinen Platz finden sollte.

Sie sah meinen Modern Hexies Quilt an der Wand hängen und war augenblicklich in das Muster verliebt - mich hat sofort die Panik befallen.... Sie wollte einen Quilt in den Maßen von ca. 150 x 200 m und ich habe den Hexie-Quilt vor allem nur als Wandbehang gemacht, weil mir die Puste zwischenzeitlich ausging!

Ich habe also recherchiert und dann den Tutorial von Emily Dennis "Hexies Framed" gefunden! Wunderbar ohne EEP und ohne Y-Nähte zu machen - nicht das ich Angst vor zweitem hätte.... Das hat der Kundin auch auf Anhieb gefallen und dann ging es auch schon fast los. Vorher mussten wir noch einige gesendete Stoffe sortieren, denn darunter waren z.B. schwere Jaquard-Seidenstoffe und ein Ausschnitt aus einem Ruderhemd (!), die man leider nicht so ohne weiteres hätte verarbeiten können. Sollte irgendjemand von euch die Idee haben, sich so einen Quilt machen lassen zu wollen, dann definiert vorher genau die Größe des Stoffstücks und vor allem das Material!!!


Ich musste für diesen Quilt so ca. 170 Hexies arbeiten, das war im Endeffekt genauso aufwendig, wie bei dem Modern Hexies Quilt, weil die Hexagone geteilt sind und  man die äußeren schmalen, weißen Streifen annähen muss und dann alles pro Reihe angleichen muss - Nadeln stecken ohne Ende!


Wie beim Hochzeitskleid gab´s einen "Anprobe"! Stimmt die Größe? Wie soll der Rand sein? Was für ein Binding soll ich machen? Welches Vlies? Welcher Rückseitenstoff? und nicht zuletzt wie soll der Quilt gequiltet werden?


Das Projekt ist mir echt ans Herz gewachsen und daher war es kein Wunder, das ich vorschlug, die Hexies rundum mit der Maschine zu quilten - nicht im Nahtschatten, aber knapp rundum.... Gut ich habe jede Nahtrichtung genäht, dabei Anfang und Ende verriegelt, was man überhaupt nicht sieht. So musste ich nicht ständig den ganzen Quilt durch die Maschine drehen und wenden.


Hier kann man erkennen oder zumindest erahnen, wie das Quilting dann fertig aussieht.

Ich mag solche Aufträge! Besonders diesen, weil die Kundin sich auch so sehr um jedes Detail gemüht hat und es immer schön war, wenn wir Kontakt wegen des Quilts hatten. So ist ein kleines Stück von mir dann auch bei der Hochzeit dabei gewesen - die im Übrigen ein wahrer Traum war, wie ich auf weiteren Bilder gesehen habe!