15 September 2020

Austellung: Amish Quilts meet Modern Art

"Ordnung und Chaos, Gemeinschaft und Individualität, Innen und Außen - das sind nur einige der Themen von großer Aktualität, die das tim (Staatliches Textilmuseum Augsburg) in seiner neuen Sonderausstellung behandelt. Historische Amish Quilts aus der faszinierenden Sammlung Wurzer und zeitgenössische Kunst treten dabei in eine spannende Beziehung zueinander." (Quelle: Flyer zur Ausstellung "Amish Quilts meet Modern Art" / Staatliches Textilmuseum Augsburg 2020)

LONE STAR ca. 1880-1890  Baumwolle - 211 x 211 cm - Amish/Mennonite - Lancaster County, Pennsylvania - Sammung Wurzer, München


Unterwartet Freizeit

Im Frühjahr, als der Corona Virus unser aller Leben ordentlich durchgeschüttelt hat, bekam ich vom 'Staatlichen Textilmuseum Augsburg' - kurz tim - die Flyer für deren Sonderausstellung 'Amish Quilts meet Modern Art' zum Auslegen in der Quiltmanufaktur zugesendet.

Ich konnte zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht absehen, dass ich 'Corona bedingt' keine Workshops mehr geben kann und daher meine Wochenenden plötzlich (nach mittlerweile mehr als 6 Jahren) wirklich zur Freizeit deklariert würde. Der Planung eines entspannten Ausflugs nach Augsburg stand also nichts mehr im Weg, um mir diese spannende Ausstellung anzuschauen. Dass sich die Strecke von 360 km lohnen würde, wusste ich, weil ich bereits andere Ausstellungen im tim habe besuchen können und von deren organisatorischen Aufwand immer begeistert war.


Das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim)  


Staatliches Textil- und Industriemuseum, Augsburg (Quelle: Instagram:timbayern.de)

Das Textilmuseum befindet sich in der ehemaligen Produktionshalle der Augsburger Kammgarn-Spinnerei im Augsburger Textilviertel.
 
Die Dauerausstellung beherbergt die Maschinen zur Herstellung von Garnen - den daraus produzierten textilen Flächen und Stoffdrucktechniken. Das klingt alles sehr technisch, ist aber auch für nicht Textil-affine Besucher auch höchst interessant und kurzweilig! Wenn man mal weiß, wieviel Aufwand betrieben werden muss, bis so ein Stück Stoff in unseren Händen liegt, dann sieht man es in Zukunft vielleicht mit ganz anderen Augen..... Und nicht zuletzt steht auch der Mensch, der diese Maschinen bedient hat, im Focus der Ausstellung. Das war alles andere als 'Work-Life-Balance' in der Textilwirtschaft zu Beginn des letzten Jahrhunderts zu arbeiten.
 
Mir gefällt die umfangreiche Sammlung der Musterbücher! Da sind Designs von 200 Jahren an Stoffmode zu sehen. Manche der Muster sehen in den Farben vielleicht altbacken aus, das Design selber ist aber modern total vorstellbar.
 
Alleine für die Dauerausstellung sollte man sich genug Zeit nehmen!
 
 

Sonderausstellung Amish Quilts meets Modern Art

Wenn man den Titel der Sonderausstellung liest, könnte man meinen, dass die Quilts den Kunstobjekten gegenüber gestellt werden. Tatsächlich aber ging es den Kuratoren dieser Ausstellung primär um unsere gesellschaftlichen Wertevorstellungen. Die Amish mit ihrer sehr abgeschotteten- und religiös geprägten Weltanschauung versus unsere als modern empfundene Lebensweise und die damit verbundenen gesellschaftliche Entwicklung.

LOG CABIN /STRAIGHT FARROW ca 1950 - Baumwolle - 212 x 191 cm - Amish - Midwestern - Sammlung Wurzer, München

Krasser könnte die Corona Zeit das nicht verdeutlichen! In einer Zeit, in der sich jeder versucht, selbst zu optimieren, alles 'schneller, besser, größer, etc' sein soll, wirft uns dieser Virus aus der Bahn und verlangt, das wir (bildlich gesehen) wieder enger zusammen rücken und gegenseitig Rücksicht nehmen müssen. Auch das zu-Hause-bleiben und nur mit den engsten Familienmitgliedern oder Freuden in Kontakt bleiben entspricht in der Lebendweise ganz plötzlich dem der Amish!

Ausschnitt aus dem TRIPTYCHON / VANITY FAIR von Felix Weinold - 150 x 200 cm - Privatbesitz des Künstlers, Augsburg
 

Auf einer Ausstellungsfläche von über 1000 qm werden 50 Amish Quilts thematisch entsprechend ihrer Gestaltung bestimmten modernen Kunstwerken gegenübergestellt. Die begleitenden Texte zu den einzelnen Bereichen erklären nicht nur das offensichtliche, sondern geben zum Nachdenken Raum. Das klingt jetzt wie in einem Katalog.... ich will sagen: die Idee hinter der Ausstellung ist ja die Auseinandersetzung mit unseren Gesellschaftsformen und unseren Weltanschauungen und darüber kann man dann nach dem Lesen und beim Betrachten ganz gut nachdenken.

Übrigens sind die beiden vorherigen Bilder von dem Quilt und der Fotografie in der Ausstellung nicht gegenüber gestellt. Aber mir hat hier die Ordnung und das Chaos im Kontrast besonders gut gefallen!
Mehr Bilder gibt es nicht, habe auch kaum weitere gemacht.... Lieber nutze ich die Zeit, die Sachen anzuschauen, als den besten Winkel für´s Foto zu suchen....
 
 

Katalog

Es gibt einen wunderbaren Katalog zu dieser Ausstellung! 200 Seiten geballte Information über die gesammelten Quilts mit wunderbaren und detaillierten Bilder werden darin geboten. Und sehr viel Hintergrundwissen über die ausgestellten Künstler, deren Werke und ganz, ganz viel Philosophie...Er kostet 24 €, ist im Deutschen Kunstverlag erschienen und hat die ISBN 9 783422 982796

Einen Besuch des Museums kann das Buch allerdings nicht ersetzte!

Wenn ihr Lust und Zeit habt, dann könnt ihr die Ausstellung noch bis zum 25. Oktober besuchen. Weitere Informationen zu dieser Ausstellung findet ihr hier:

Sonderausstellung 'Amish Quilts meet Modern Art'

Kommentare:

  1. Ich fahre jetzt los und habe zuvor noch deinen Post gelesen Vielen Dank für die Einstimmung. Ich bin gespannt und freue mich darauf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, was du sagen wirst! Freu mich schon, von dir zu hören ;-)

      Löschen
  2. Das hast du toll geschrieben, Andrea! Vielen Dank!
    Tatsächlich hat ein Mitglied des Herrschinger Kulturvereins mir diesen Flyer vorbei gebracht, was ich total umwerfend fand :-)
    Dein Post war jetzt nochmal ein Ansporn für mich, den Ausflug nach Augsburg konkret zu planen!!
    (und ich wünsche dir von Herzen ganz wunderbare, entspannte freie Wochenenden!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena,
      dann hoffe ich, dass dir die Ausstellung so gut gefällt, wie ich es beschrieben habe! Und das mit den freien Wochenenden füllen wir demnächst mit einem privaten Workshop im Taschennähen ;-)

      Löschen